Men√ľ

Garten

Wie Verbreitet Man Meerrettich?

Der meerrettich (armoracia rusticana) ist eine krautige mehrj√§hrige pflanze aus der familie der senfgew√§chse (brassicaceae), die f√ľr den scharfen geschmack ihrer essbaren wurzeln gesch√§tzt wird. G√§rtner innerhalb der pflanzenh√§rtezonen 4 bis 8 des us-landwirtschaftsministeriums k√∂nnen meerrettich mit wenigen problemen wachsen lassen, obwohl die pflanzen in...

Wie Verbreitet Man Meerrettich?


In Diesem Artikel:

Der Meerrettich (Armoracia rusticana) ist eine krautige mehrj√§hrige Pflanze aus der Familie der Senfgew√§chse (Brassicaceae), die f√ľr den scharfen Geschmack ihrer essbaren Wurzeln gesch√§tzt wird. G√§rtner in den Klimazonen 4 bis 8 des US-Landwirtschaftsministeriums k√∂nnen Meerrettich mit wenigen Problemen wachsen lassen, obwohl die Pflanzen in w√§rmeren Gebieten teilweise beschattet sein m√ľssen. Wurzel- und Kronenstecklinge sind die einzigen Mittel zur Vermehrung von Meerrettich, da die Pflanzen keine lebensf√§higen Samen produzieren. Im Herbst werden die Stecklinge in den Wintermonaten stetig wachsen und die Wurzeln werden bis zum Fr√ľhjahr reif sein.

1

Vermehren Sie Meerrettich im Herbst in w√§rmeren mediterranen Klimaten. Die Pflanze am Abend vor dem Teilen der Wurzeln oder Kronen gr√ľndlich gie√üen, um sicherzustellen, dass sie gut hydriert ist.

2

Bereite eine leicht beschattete Pflanzstelle vor. Entfernen Sie gr√∂√üere Tr√ľmmerreste aus dem Boden und wischen Sie das Bett gr√ľndlich ab. √Ąndern Sie den Boden auf eine 12-Zoll-Tiefe mit einer 4-Zoll-dicken Schicht Kompost und grobem Sand.

3

Heben Sie den Meerrettich mit einer Schaufel oder einer Kartoffelgabel vom Boden auf. Messen Sie 3 Zoll von der Krone und graben Sie bis zu einer Tiefe von 10 Zoll. Die Pflanze vorsichtig aus dem Boden pressen, um Wurzelbruch zu vermeiden.

4

Zerbr√∂ckeln Sie vom Boden, der sich um die Wurzeln legt. Sp√ľlen Sie die Wurzeln gr√ľndlich mit einem Gartenschlauch aus, bis der gesamte Boden verschwunden ist. Legen Sie sie an einem schattigen Ort f√ľr 15 bis 20 Minuten trocknen.

5

Reinigen Sie die Klinge eines Gartenmessers mit heißem Seifenwasser. Reiben Sie die Klinge mit Alkohol ein, um Krankheitserreger zu entfernen, die die Meerrettichwurzeln infizieren könnten. Wischen Sie die Klinge mit einem Papiertuch trocken.

6

Erstellen Sie Wurzelstecklinge, indem Sie die schlanken Seitenwurzeln in 6- bis 8-Zoll-lange Abschnitte mit einem Durchmesser von etwa 1/4 Zoll schneiden. Wischen Sie nach jedem Schnitt die Klinge des Gartenmessers ab, um eine Infektion zu vermeiden.

7

Erstellen Sie Kronenausschnitte, indem Sie die Meerrettichpflanze in gleiche Teile schneiden, jeweils mit einem gleichen Anteil an Blatttrieben und Wurzeln. Verwerfen Sie alle Teile der Pflanze mit beschädigten Wurzeln.

8

Graben Sie ein Pflanzloch f√ľr jeden Wurzel- oder Kronenschnitt. Machen Sie die L√∂cher tief genug, um die Meerrettichwurzel aufzunehmen. Platzieren Sie die L√∂cher 2 Fu√ü auseinander in Reihen, die 30 Zoll voneinander entfernt sind.

9

Setzen Sie die Meerrettichwurzel in das Pflanzloch ein. Umf√ľllen Sie es mit dem ge√§nderten Boden, bis die Wurzel vollst√§ndig bedeckt ist, und im Fall von Kronenschnitt ist die Basis der St√§mme mit dem umgebenden Boden sogar.

10

Wasser jeden Meerrettich schneiden nach der Transplantation bis zu einem 4-Zoll-Tiefe. Verteilen Sie eine 3 Zoll dicke Mulchschicht zwischen den Stecklingen. Lassen Sie zwischen dem Mulch und den Meerrettichpflanzen einen Abstand von 1 cm frei, damit die Feuchtigkeit verdunsten kann.

11

W√§ssern Sie w√∂chentlich bis zu einer 1-Zoll-Tiefe w√§hrend der Wintermonate. Bei Regenwetter das gesamte Erg√§nzungswasser zur√ľckhalten, um F√§ulnis zu verhindern. Warten Sie, bis der obere Zoll der Erde vollst√§ndig trocken ist, bevor Sie mehr Wasser hinzuf√ľgen.

Dinge, die du brauchst

  • Kompost
  • Grober Sand
  • Schaufel oder Kartoffelgabel
  • Gartenschlauch
  • Gartenmesser
  • Reiben Alkohol
  • Laubdecke

Video-Guide: Tipps und Hausmittel gegen Erkältung.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen