Menü

Garten

Wie Man Eigenen Dünger Aus Müll Macht

Nur wenige synthetische düngemittel können die vorteile von organischem kompost reproduzieren. Kompost puffert natürlich alkalische und saure böden, setzt nährstoffe langsamer frei als synthetische dünger, liefert makro- und mikronährstoffe, die synthetisch nicht verfügbar sind, und kostet vor allem nichts. Du brauchst nur vier dinge um...

Wie Man Eigenen Dünger Aus Müll Macht


In Diesem Artikel:

Es ist nie zu spät, mit der Kompostierung zu beginnen.

Es ist nie zu spät, mit der Kompostierung zu beginnen.

Nur wenige synthetische Düngemittel können die Vorteile von organischem Kompost reproduzieren. Kompost puffert natürlich alkalische und saure Böden, setzt Nährstoffe langsamer frei als synthetische Dünger, liefert Makro- und Mikronährstoffe, die synthetisch nicht verfügbar sind, und kostet vor allem nichts. Sie brauchen nur vier Dinge, um nährstoffreichen Kompost herzustellen: Luft, Wasser, Kohlenstoff und Stickstoff. Kohlenstoff, bereitgestellt von braunem Abfall, gibt den Mikroben Energie, die ihnen hilft, organische Substanz abzubauen; Stickstoff, der durch grünen Abfall bereitgestellt wird, versorgt die Mikroben mit Proteinen; Luft und Wasser befeuern den Kompostierungsprozess. Es kann einige Zeit dauern, aber wenn Sie sich daran gewöhnt haben, diese verbrauchten Blütenköpfe, übrig gebliebenen Apfelkerne und geschälte Kartoffelschalen zu sammeln, haben Sie bald genug Kompost, um Ihre Landschaft organisch zu düngen.

1

Stellen Sie einen Kompostbehälter mit einer Größe von mindestens 34 Kubikfuss von Ihrem Zuhause entfernt und abseits von Dingen auf, die störende Tiere anlocken, z. B. Futterhäuschen und Obstbäume. Kompost zieht Tiere auf natürliche Weise an, aber vorfabrizierte Behälter, die für Kompost ausgelegt sind, haben sicher sitzende Deckel und Gitter über den Lüftungsöffnungen, um sie abzuschrecken. Wenn Sie einen hausgemachten Behälter verwenden, sollten Sie ihn vor Schädlingen schützen, wie zum Beispiel einem festsitzenden Deckel und einer 1/4-Zoll-Drahtgeflechtverpackung. Legen Sie den Boden Ihres Kompostbehälters mit 1 Zoll Stroh aus.

2

Stellen Sie einen Kompostbehälter in Ihrer Küche auf, um brauchbaren grünen Abfall für Ihren Komposthaufen zu sammeln. Grüne Küchenabfälle, die gut kompostieren, umfassen Eierschalen, Kaffeesatz, Teebeutel, Gemüseabfälle, Fruchtabfälle und Nussschalen. Entfernen Sie alle Gegenstände, die nicht kompostieren, wie Lebensmittelverpackungen, Knochen oder andere tierische Abfälle.

3

Hacken Sie große Stücke Küchenabfälle von Hand oder in einer Küchenmaschine, bis sie 2 Zoll oder weniger messen. Je kleiner die Stücke, desto schneller kompostieren sie. Fügen Sie den grünen Abfall aus dem Küchebehälter jeden Tag oder jedes Mal, wenn er voll ist, in Ihren Kompostbehälter.

4

Sammeln Sie brauchbaren braunen Abfall von Ihrem Hof ​​und Garten mit einem Rechen und fügen Sie ihn Ihrem Kompostbehälter hinzu. Pflanzliche Abfälle, die gut in einem Komposthaufen funktionieren, sind Hackschnitzel, Blätter, Grasschnitt, Reben, Heu, Stroh und Strauch und Pflanzenreste.

5

Zerkleinern Sie alle pflanzlichen Abfälle mit einem Komposter oder einem Mähwerk mit einem Mähbeutel, bis es 2 Zoll oder weniger misst. Entfernen Sie alle erkrankten oder unfruchtbaren, hoch invasiven Unkräuter, wie Bermudagras oder Bindekraut, und werfen Sie sie weg.

6

Sammle und schneide dorniges Holz und große Äste und Zweige und lasse sie getrennt von anderen pflanzlichen Abfällen kompostieren. Diese Gegenstände benötigen viel Zeit, um den Kompostanteil anderer Abfälle zu verringern. Fügen Sie diese Elemente hinzu, nachdem sie sich nach ein oder zwei Jahren zersetzt haben.

7

Fügen Sie frischen Dünger zu Ihrem Kompost hinzu, um ihn bei Bedarf zu starten. Obwohl dies nicht erforderlich ist, enthält frischer Dünger eine große Menge an Stickstoff, der Ihren Kompost schneller heizt und die Zersetzung des gesamten Pfahls beschleunigt. Fügen Sie eine Düngermenge hinzu, die ungefähr 25 Prozent des Gesamtvolumens des Kompostbehälters entspricht.

8

Wässern Sie den Kompost leicht bis nur noch feucht. Sie möchten, dass der Kompost zu jeder Zeit kaum feucht bleibt, um eine dem Zerfall förderliche Umgebung zu erhalten. Mischen Sie Ihren Komposthaufen gut mit einer langen Gabel oder Schaufel. Halten Sie den Deckel auf Ihrem Kompost geschlossen.

9

Überprüfen Sie die interne Temperatur Ihres Komposthaufens einmal pro Woche mit einem Kompostthermometer. Ihr Kompost sollte eine Innentemperatur von 140 bis 160 Grad Fahrenheit haben. Drehen Sie den Komposthaufen mit der Gabel oder Schaufel, wenn die Temperatur unter 140 Grad Fahrenheit fällt. Sie können Ihren Kompost zu Ihren Pflanzen hinzufügen, wenn das Aufheizen in der Mitte aufhört.

Dinge, die du brauchst

  • Kompost Tonne
  • Stroh
  • Kompostbehälter für die Küche
  • Grüne Küchenabfälle
  • Küchenmaschine (optional)
  • Pflanzliche Gartenabfälle
  • Komposter oder Rasenmäher mit Tasche
  • Yard Rake
  • Frischmist (optional)
  • Kompostthermometer

Video-Guide: Plastikverseuchter Kompost macht Äcker zu Müllhalden.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen