MenĂŒ

Zuhause

Wie Man Quadratische KissenbezĂŒge Macht

Mit nur geraden linien zu schneiden und zu nĂ€hen, ist eine quadratische kissenhĂŒlle ein projekt, mit dem sie ihr dekor aktualisieren können, auch wenn sie ein nĂ€hneuling sind. Ob sie eine gekaufte quadratische kissenform bedecken oder ein quadrat des polsterungsschaumes fĂŒr eine kundenspezifische grĂ¶ĂŸe schneiden, das aufnĂ€hen einer gewebehĂŒlle selbst gibt ihnen viel mehr...

Wie Man Quadratische KissenbezĂŒge Macht


In Diesem Artikel:

NĂ€hen Sie eine Reihe von KissenbezĂŒge in komplementĂ€ren Drucken.

NĂ€hen Sie eine Reihe von KissenbezĂŒge in komplementĂ€ren Drucken.

Mit nur geraden Linien zu schneiden und zu nĂ€hen, ist eine quadratische KissenhĂŒlle ein Projekt, mit dem Sie Ihr Dekor aktualisieren können, auch wenn Sie ein NĂ€hneuling sind. Ob Sie eine gekaufte quadratische Kissenform bedecken oder ein Quadrat des Polsterungsschaumes fĂŒr eine kundenspezifische GrĂ¶ĂŸe schneiden, das NĂ€hen einer GewebehĂŒlle selbst gibt Ihnen viele mehr Designwahlen, die Sie ĂŒberhaupt in den Speichern finden konnten.

1

Messen Sie eine Seitenkante Ihrer Polsterform oder das Quadrat des Polsterschaums mit einem Maßband ab. FĂŒgen Sie 1 Zoll zum Maß hinzu, um die LĂ€nge und die Breite fĂŒr die Quadrate des Gewebes fĂŒr die Frontseite und die RĂŒckseite Ihres Kissens zu erhalten.

2

Multiplizieren Sie die LĂ€nge der Seitenkante Ihrer Kissenform mit vier und fĂŒgen Sie 1 Zoll hinzu. Dies gibt Ihnen die LĂ€nge des Boxstreifens. Messen Sie die Tiefe Ihrer Kissenform und addieren Sie 1 Zoll. Das Ergebnis ist die Tiefe des Boxstreifens.

3

DrĂŒcken Sie Ihren Stoff gut mit einem BĂŒgeleisen und legen Sie ihn glatt auf eine ebene FlĂ€che. Zeichnen Sie ein Quadrat fĂŒr die Vorderseite des Kissens, ein Quadrat fĂŒr die RĂŒckseite des Kissens und ein langes Rechteck fĂŒr den Boxstreifen auf dem Stoff mit einem Lineal und Schneiderkreide oder einem Stoffmarker. Schneiden Sie die drei StoffstĂŒcke entlang der gezeichneten Linien mit einer Stoffschere aus.

4

Falten Sie den Boxstreifen der LÀnge nach mit der rechten Seite des Stoffes zusammen, so dass die beiden kurzen Enden ausgerichtet sind. Legen Sie ein paar Stifte entlang der kurzen Enden, um die zwei Schichten sauber zusammen zu halten. Nehmen Sie den Boxstreifen zu Ihrer NÀhmaschine und nÀhen Sie entlang der fixierten Kante eine 1/2-Zoll Nahtzugabe.

5

Nehmen Sie den nun in eine Endlosschleife genĂ€hten Boxstreifen ĂŒber Ihr BĂŒgelbrett. DrĂŒcken Sie die Naht offen. Teilen Sie das Maß einer Seitenkante Ihrer Kissenform durch vier und teilen Sie dann das Ergebnis durch zwei. Messen Sie den resultierenden Abstand von der Naht des Boxstreifens entlang einer Kante und machen Sie eine kleine Markierung mit Kreide oder einem Marker. Die Markierung zeigt an, was eine Ecke des fertigen Kissens sein wird.

6

Falten Sie den Boxstreifen der LĂ€nge nach an der markierten Ecke und drĂŒcken Sie die beiden gefalteten Seitenkanten mit Ihrem BĂŒgeleisen. Falten Sie den Boxstreifen der LĂ€nge nach wieder in die HĂ€lfte, diesmal mit den zwei vorher gepressten Falten, die in der Mitte zusammenpassen. DrĂŒcken Sie die zwei gefalteten Seiten mit Ihrem BĂŒgeleisen. Sie sollten jetzt vier gepresste Linien haben, die markieren, wo die Ecken des fertigen Kissens sein werden. Scheren Sie vorsichtig mit einer Schere 3/8 Zoll entlang dieser vier gepressten Linien von der Unterkante des Boxstreifens und dann wieder von der Oberkante des Boxstreifens.

7

Stecken Sie die obere Kante des Boxstreifens um die Seiten eines der Stoffquadrate mit den rechten Stoffseiten zusammen. Positioniere die vier abgeschnittenen Punkte entlang der Kante des Boxstreifens an den vier Ecken des Stoffquadrats.

8

NĂ€hen Sie entlang der fixierten Seiten und lassen Sie eine 1/2-Zoll Nahtzugabe. KĂŒrzen Sie die Stiche vor und nach den Ecken um einen Zentimeter und nĂ€hen Sie die Ecken mit einigen diagonalen Stichen, anstatt die Naht mit einem scharfen Drehpunkt zu drehen.

9

Heften Sie die Unterkante des Boxstreifens mit den rechten Seiten an das zweite Stoffquadrat an. NÀhen Sie die gepinnten Seiten auf die gleiche Weise zusammen, wie Sie die erste Seite gesÀumt haben, aber dieses Mal aufhören zu nÀhen, wenn Sie den halben Weg der vierten Seitennaht erreichen.

10

Drehen Sie die Kissenabdeckung rechts herum und fĂŒhren Sie den Stoff durch das Loch, das Sie in der letzten Naht gelassen haben. Die Kissenform oder das Quadrat des Polsterschaums durch die offene Naht in die KissenhĂŒlle einlegen. Falten und stecken Sie die offene HĂ€lfte der letzten Naht so zusammen, dass sie gerade liegt. Slipstich die Naht von Hand mit kleinen Stichen geschlossen.

Dinge, die du brauchst

  • Quadratische Kissenform oder quadratisches StĂŒck Polsterschaum
  • Maßband
  • Eisen
  • BĂŒgelbrett
  • Stoff
  • Stoffmarker oder Schneiderkreide
  • Herrscher
  • Stoffschere
  • Stifte
  • Faden
  • NĂ€hmaschine
  • NĂ€hnadel

Tipps

  • Waschen, trocknen und pressen Sie Ihren Stoff, bevor Sie mit dem Projekt beginnen. Bevor Sie Ihre KissenhĂŒlle nĂ€hen, nĂ€hen Sie einige TestnĂ€hte an einem Stoffabfall und passen Sie bei Bedarf die StichlĂ€nge und die Spannung an Ihrem GerĂ€t an.
  • Wenn Sie Polsterschaum fĂŒr Ihren Kisseneinsatz verwenden, wickeln Sie ihn mit einer Schicht Watte ein, um etwas FĂŒlle hinzuzufĂŒgen und das Kissen weicher zu machen.
  • Im Allgemeinen funktioniert Kreide besser auf dunklen Stoffen, kann aber leicht abgetragen werden. Stoffmarker, die waschbar sind oder im Laufe der Zeit verschwinden, sind am besten fĂŒr helle Stoffe geeignet.

Video-Guide: Kissenbezug hÀkeln.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen