Men√ľ

Zuhause

Wie Recycled Newspaper In Frettchen Bettwäsche Zu Machen

Frettchen - verwandte von nerzen, wieseln, iltissen und seeottern (siehe referenzen 3) - sind mit ihrer spunkigen pers√∂nlichkeit und neugierigen natur eine liebenswerte bereicherung f√ľr jeden tierliebhaber. Leicht zu pflegen und unglaublich am√ľsant zu beobachten, sch√§tzen die schlaksigen gesch√∂pfe auch recycling-zeitung...

Wie Recycled Newspaper In Frettchen Bettwäsche Zu Machen


In Diesem Artikel:

Recycelte Zeitung kann als Einstreu f√ľr Frettchen verwendet werden.

Recycelte Zeitung kann als Einstreu f√ľr Frettchen verwendet werden.

Frettchen - Verwandte von Nerzen, Wieseln, Iltissen und Seeottern (siehe Referenzen 3) - sind mit ihrer spunkigen Pers√∂nlichkeit und neugierigen Natur eine liebenswerte Bereicherung f√ľr jeden Tierliebhaber. Einfach zu pflegen und unglaublich am√ľsant zu beobachten, sch√§tzen die schlaksigen Kreaturen auch recycelte Zeitungs-Bettw√§sche. Im Gegensatz zu anderen nicht nachhaltigen Einstreum√∂glichkeiten wie Hackschnitzel und Tonerde (siehe Referenzen 1) ist geschreddertes Zeitungspapier staubfrei (f√ľr eine bessere Luftqualit√§t f√ľr pelzige Familienmitglieder), umweltfreundlich (da es mehrfach recycelt werden kann) und leicht verf√ľgbar, besonders wenn du es selbst machst.

1

Nehmen Sie mehrere saubere Zeitungen aus Ihrem Papierkorb und legen Sie sie auf eine ebene Arbeitsfläche.

2

√Ėffnen Sie die Seiten und stapeln Sie sie √ľbereinander, um einen einheitlichen Stapel Bl√§tter zu erstellen.

3

Sch√§rfen Sie bei Bedarf die Schere, damit Sie mehrere Seiten gleichzeitig durchschneiden k√∂nnen. Herk√∂mmliche B√ľroscheren k√∂nnen in der Regel 10 Seiten Zeitungsdruckpapier gleichzeitig durchschneiden, aber Sie k√∂nnen Ihren Zeitaufwand durch die Verwendung von schweren Edelstahlscheren rationalisieren, da sie bis zu doppelt so viele Bl√§tter aufnehmen k√∂nnen.

4

Schneiden Sie Ihren gesamten Zeitungsstapel vollst√§ndig in zwei H√§lften und drehen Sie dann beide Teile, um handhabbare Frettchen-Bettungsst√ľcke zu schaffen.

5

Schneiden Sie jeden k√ľrzeren Zeitungsstapel in Halbzollstreifen. Absolute Uniformit√§t ist nicht notwendig.

6

Wiederholen Sie den Schneidevorgang mit mehreren Stapeln von Zeitungsbl√§ttern, um eine gro√üe Menge an Einstreu zu erzeugen, die dann wiederholt verwendet werden kann, bevor sie wieder aufgef√ľllt werden muss.

7

Legen Sie mehrere Handvoll Ihrer selbstgemachten recycelten Zeitungs-Bettwäsche in Ihren Frettchenkäfig und fushen Sie das Material, um ein wenig Volumen und Komfort zu schaffen.

8

Bewahren Sie die verbleibende Bettw√§sche in einem gro√üen wiederverschlie√übaren Beh√§lter f√ľr die zuk√ľnftige Verwendung auf.

9

Verhindern Sie mögliche Darmverstopfungen in Ihrem Frettchen, indem Sie darauf achten, dass es nicht die recycelte Zeitungspackung verbraucht, die Sie in den Käfig legen (siehe Referenzen 1).

Dinge, die du brauchst

  • Alte saubere Zeitungen
  • Scharfe Schere
  • Gro√üer wiederverschlie√übarer Beh√§lter

Tipps

  • Gut verf√ľgbare Bett- und Streukastenf√ľllstoffe umfassen herk√∂mmliche und klumpende granulierte Tonarten sowie Holzsp√§ne; In allen F√§llen kann der Staub f√ľr Frettchen beim Einatmen gef√§hrlich sein (siehe Referenzen 1).
  • Die schwarze Tinte, die auf herk√∂mmlich gedruckten Zeitungen verwendet wird, wird typischerweise mit einer pulverisierten Version von Kohlenstoffpartikeln (siehe Referenzen 4) sowie einer Auswahl anderer Chemikalien hergestellt. Sobald es trocken ist, stellt es keine toxische Bedrohung f√ľr Tiere dar (siehe Referenzen 5).
  • Wenn Sie sicherstellen m√∂chten, dass Ihr Frettchen eine 100% giftfreie Umgebung genie√üt, sollten Sie Zeitungen suchen, die mit Tinte auf Sojabohnenbasis bedruckt sind. Suchen Sie einfach nach einem Soja-Tintensymbol (siehe Referenzen 6) auf der Vorder- oder Innenseite.
  • Verschmutzte Frettchen k√∂nnen genauso kompostiert werden wie andere biologisch abbaubare Haustiereinstreumaterialien wie Heu und Holzsp√§ne (siehe Referenzen 7).

Video-Guide: .

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen