Menü

Garten

Wie Man Weiß, Wie Viel Man Einen Neuen Ahornbaum Bewässert

Ahornbäume (acer spp.) sind entweder laub- oder immergrüne exemplare, die als schattenbäume für ihr laub und ihre form geschätzt werden. Die richtige pflege nach der pflanzung fördert die schnelle etablierung und das wachstum eines neuen ahornbaums. Einige allgemeine richtlinien und berechnungen helfen, ungefähr zu bestimmen, wie viel wasser einem neuen ahorn geben kann...

Wie Man Weiß, Wie Viel Man Einen Neuen Ahornbaum Bewässert


In Diesem Artikel:

Ein Ahorn benötigt eine regelmäßige Feuchtigkeitversorgung, um gut zu wachsen.

Ein Ahorn benötigt eine regelmäßige Feuchtigkeitversorgung, um gut zu wachsen.

Ahornbäume (Acer spp.) Sind entweder Laub- oder immergrüne Exemplare, die als Schattenbäume für ihr Laub und ihre Form geschätzt werden. Die richtige Pflege nach der Pflanzung fördert die schnelle Etablierung und das Wachstum eines neuen Ahornbaums. Einige allgemeine Richtlinien und Berechnungen helfen dabei, ungefähr zu bestimmen, wie viel Wasser einem neuen Ahornbaum gegeben wird und wie oft es bewässert wird. Die Überwachung des jungen Baums und seiner umgebenden Erde und unter Berücksichtigung des Wetters leiten die Bewässerungspraxis weiter.

Allgemeine neue Baumwasseranforderungen

Nach einer tiefen Bewässerung während der Pflanzzeit benötigt ein neuer Ahornbaum eine bis zwei Bewässerungssitzungen pro Woche für seine Einrichtung. Die zu verwendende Wassermenge hängt von der Baumgröße ab. Jede Woche benötigt ein Baum ungefähr 5 Gallonen Wasser plus zusätzliche 5 Gallonen Wasser pro 1 Zoll Baumdurchmesser, gemessen 4 1/2 Fuß über dem Boden. Das ist eine allgemeine Richtlinie. Wenn 1 Zoll Niederschlag in einer Woche auftritt, dann ist normalerweise keine zusätzliche Bewässerung erforderlich. Der Bodentyp leitet auch die Bewässerungsfrequenz. Zum Beispiel kann ein Ahorn, der in sandigen, gut durchlässigen Boden gepflanzt wird, zwei Bewässerungssitzungen pro Woche erfordern.

Bodenfeuchtigkeitsinspektion

Durch die Überwachung des Bodens um den Ahornbaum können Sie die Häufigkeit der Bewässerung und die Menge des bereitgestellten Wassers anpassen, um den spezifischen Standortbedingungen gerecht zu werden. Eine Möglichkeit, die Bodenfeuchtigkeit zu prüfen, besteht darin, ein Loch 3 bis 6 Zoll tief in die Wurzelzone des Ahornbaums zu graben, aber weg von seinem Stamm. Wenn sich der Boden in dieser Tiefe trocken anfühlt, ist eine Bewässerung gewährleistet. Eine andere Möglichkeit, den Feuchtigkeitsgehalt des Ahorns zu messen, besteht darin, die Wurzelmasse des Baumes mit einem Metallstab zu untersuchen. Wenn die Stange nicht mehr als ein paar Zentimeter leicht eindringen kann, wird Wasser benötigt. Wenn die Rute leicht durch die gesamte Wurzelmasse rutscht, liegt zu viel Feuchtigkeit um die Wurzeln des Ahorns.

Bewässerungsmethode und andere Überlegungen

Die korrekte Wasserzufuhr ist notwendig, damit der Baum das Wasser effizient nutzen kann. Tropfbewässerung, ein Einweichenschlauch, Eimer mit jeweils einem kleinen Loch am Boden oder ein normaler Schlauch, der nur einen leichten Wassertropfen freisetzt, werden verwendet, um Wasser langsam genug aufzutragen, um in den Boden einzudringen, ohne von der Bodenoberfläche abzulaufen. Der Baum profitiert am meisten, wenn das Wasser gleichmäßig über seine gesamte Wurzelzone verteilt wird, die sich über die äußersten Astspitzen des Baumes hinaus erstreckt. Sprinklerbewässerung kann das Laub des Ahorns befeuchten, was das Wachstum und die Ausbreitung von Pilzkrankheiten begünstigt. Eine 2- bis 3-Zoll-Schicht organischen Mulchs, wie Holzspäne oder geschredderte Blätter, die über den Wurzelbereich des Ahorns verteilt sind, ohne direkten Kontakt mit dem Baumstamm, hilft, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, während die Bodentemperatur reguliert und Unkraut unterdrückt wird.

Anzeichen von Overwatering und Underwatering

Die Symptome von Trockenstress oder übermäßiger Feuchtigkeit im neuen Ahorn deuten darauf hin, dass das Bewässerungsprogramm angepasst werden muss. Unzureichendes Wasser verursacht Blattbrand, oder eine Bräunung der Blattränder, Welke und schließlich Blatttropfen. Übermäßige Feuchtigkeit oder schlechte Drainage um die Wurzeln verursacht kleine Blätter, Zurück-und Mineralmangel oder Toxizitäten. Es macht auch den Ahorn anfällig für Wurzelfäule und Bohrer und andere Schädlinge, wenn die Wurzeln ersticken und zu sterben beginnen.


Video-Guide: Feldahorn Bonsai in der Anzucht Gedanken zur perfekten Bewässerung im Urlaub und Durchführung.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen