Menü

Garten

Wie Identifizieren Von Insektenschäden An Ahornbäumen

Ahornbäume (acer sp.) sind für die scharfen punkte auf ihren blättern bekannt. Wie alle bäume hat der ahorn seinen gerechten anteil an feinden, meist in form von insekten, obwohl ein bestimmter vogel dafür bekannt ist, ahorn zu schädigen und sogar zu töten. Wenn du dich um lähmende insekten und tiere kümmerst, musst du den schaden abfangen, den sie verursachen...

Wie Identifizieren Von Insektenschäden An Ahornbäumen


In Diesem Artikel:

Insekten lieben es, die Blätter von Ahornbäumen zu essen.

Insekten lieben es, die Blätter von Ahornbäumen zu essen.

Ahornbäume (Acer sp.) Sind für die scharfen Punkte auf ihren Blättern bekannt. Wie alle Bäume hat der Ahorn seinen gerechten Anteil an Feinden, meist in Form von Insekten, obwohl ein bestimmter Vogel dafür bekannt ist, Ahorn zu schädigen und sogar zu töten. Wenn du dich um lähmende Insekten und Tiere kümmerst, musst du den Schaden, den sie austeilen, fangen, bevor sie sich in Gruppen sammeln können, die groß genug sind, um dem Ahorn ernsthaften Schaden zuzufügen. Obwohl verschiedene Arten von Ahornbäumen existieren, sind sie im Allgemeinen zwischen den Hardness-Zonen 4 und 9 des US-Landwirtschaftsministeriums robust.

1

Untersuchen Sie die Äste auf Schuppeninsekten. Ahornbäume sind anfällig für Ablagerungen, die sich vom Baum ernähren. Maßstab sind in der Regel weiß und klein, oft weniger als 1/8 Zoll, nach Iowa State University. Ahornbäume können eine kleine bis moderate Anzahl von Insekten befallen, aber wenn sie nicht kontrolliert werden, können sie den Baum überwältigen und Äste und Blätter zum Absterben bringen.

2

Suchen Sie nach Löchern, die in die Rinde des Baumes gebohrt sind, ungefähr halb so groß wie ein Groschen. Diese Löcher sind normalerweise bezeichnend für den gelbbauchigen Sapsucker. Wie der Name schon sagt, ernährt sich der Saft von Ahornbäumen - genug, um sie zu töten, wenn der Vogel in den Wintermonaten ständig präsent ist.

3

Untersuchen Sie den Baum auf Zweigrückwuchs oder verkümmertes Wachstum. Wenn eines oder beide Symptome vorhanden sind, sehen Sie sich die Rinde für Riesenrindenblattläuse an. Sie sind fast 1/4 Zoll lang und drängen sich zusammen auf der Rinde von Ahornbäumen und anderen Bäumen, wo sie sich vom Saft ernähren. Einige haben Flügel und alle sind grau-braun mit schwarzen Punkten, nach Oklahoma State University.

4

Achten Sie auf Schäden am physischen Blatt. Wenn große Stücke aus mehreren Blättern herausgenommen wurden, haben Sie wahrscheinlich ein Käfer- oder Mottenproblem. Spindelgallen indizieren jedoch gewöhnlich Milben. Milben sind normalerweise kein Problem für Bäume, aber Käfer und Motten können das Laub direkt von einem Ahornbaum abziehen. Spindelgallen sehen aus wie kleine Spindeln, die von der Oberseite des Blattes aufsteigen. Sie werden normalerweise in Gruppen auf jedem Blatt gefunden.

5

Untersuchen Sie neue Blätter auf eine ungewöhnliche Form. Boxelder-Käfer versammeln sich in großer Anzahl an der Rinde von Bäumen und ernähren sich, was häufig dazu führt, dass neue Blätter in abnormalen Formen wachsen oder sie daran hindern, vollständig zu wachsen. Boxelder Bugs sind etwa 1/2 Zoll lang und sind entweder schwarz und orange oder schwarz und rot in der Farbe.

6

Überprüfen Sie die Rinde auf Beschädigungen und kleine Löcher. Wenn Sie feststellen, dass Äste auch schwach sind, haben Sie wahrscheinlich ein Problem mit Kreuzungsbohrern. Diese können einen Ahornbaum schnell töten, wenn sie nicht abgehakt werden. Die Käfer haben zwei Gruppen von Flügeln, die teilweise oder vollständig frei sind.

7

Achten Sie auf die Entlaubung von Ästen und Blättern. Wenn Sie Säckchen an den Zweigen und Zweigen Ihres Ahorns hängen sehen, sind das normalerweise die Bagworms. In Zahlen können sie ganze Bäume entblättern. Die Taschen sind mit Zweigen und Blattstücken bedeckt. Die Würmer selbst sehen aus wie schwarze Raupen und werden normalerweise nicht länger als 1 Zoll lang.

Tipps

  • Typischerweise können Sie Schuppen-Insekten entfernen, indem Sie einen groben Schwamm nehmen und ihn entlang der betroffenen Zweige reiben. Bei anderen Insekten funktionieren Gartenbauöle oder Insektenschutzmittel in der Regel besser.
  • Die Iowa State University empfiehlt, Baumstämme in Baumwickel einzuwickeln, um gelbbauchige Sapsucker von der Fütterung am Baum abzuhalten.

Video-Guide: Unsere Wälder (1/3): Die Sprache der Bäume | Ganze Folge Terra X.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen