MenĂŒ

Garten

Wie Periwinkle Loswerden

Die immergrĂŒnpflanze (vinca minor und vinca major) blĂŒht in sanften schattierungen von lavendel und veilchen und schafft oft farbenfrohe zusĂ€tze zu tristen landschaften. Obwohl dieses mitglied der hundsgiftgewĂ€chse von pflanzen attraktiv erscheinen kann, neigt es dazu, eine invasive wuchsform zu haben und wird oft zu einer schwierigen spezies, die es zu kontrollieren gilt...

Wie Periwinkle Loswerden


In Diesem Artikel:

Periwinkle's aggressives Wachstum kann es zu einem unwillkommenen Bodendecker machen.

Periwinkle's aggressives Wachstum kann es zu einem unwillkommenen Bodendecker machen.

Die ImmergrĂŒnpflanze (Vinca minor und Vinca major) blĂŒht in sanften Schattierungen von Lavendel und Veilchen und schafft oft farbenfrohe ZusĂ€tze zu tristen Landschaften. Obwohl dieses Mitglied der HundsgiftgewĂ€chse von Pflanzen attraktiv erscheinen kann, tendiert es dazu, eine invasive Wuchsform zu haben und wird oft zu einer schwierigen Spezies, die es zu kontrollieren gilt. Schnelle Identifizierung und sofortige Entfernung können helfen, die Gesundheit des umliegenden Rasens und der Blumenbeete in der NĂ€he zu erhalten.

Identifizierung

Die aggressivste und hĂ€ufigste Art von ImmergrĂŒnpflanze wĂ€chst als Bodendecker. Es erreicht eine reife Höhe von nur sechs Zoll und breitet sich aus, indem es lange StĂ€ngel bildet, die entlang der OberflĂ€che des Bodens kriechen und alle paar Zentimeter Wurzeln schlagen. Die langen, ovalen BlĂ€tter sind blĂ€ulich-grĂŒn, wĂ€hrend im frĂŒhen FrĂŒhling entlang der StammlĂ€nge violette BlĂŒten mit tiefen Zentren erscheinen, die von fĂŒnf quadratischen BlĂŒtenblĂ€ttern umgeben sind.

Physische Entfernung

Das Periwinkle mit der Hand zu ziehen kann helfen, kleinen Befall zu beseitigen, bevor sie sich ausbreiten. Neben der Verbreitung durch Bildung neuer Wurzeln entlang der OberflĂ€chenstengel vermehrt sich der ImmergrĂŒn auch durch Samenbildung. Das Entfernen von Pflanzen, bevor sie blĂŒhen können, verringert die Wahrscheinlichkeit von neuem Wachstum durch Samenkeimung. Erweichen Sie den Boden durch grĂŒndliches Gießen in der Nacht zuvor. Fassen Sie die ImmergrĂŒnschnitte in der NĂ€he der Wurzeln und ziehen Sie sie vorsichtig nach oben, um ein Abbrechen von Wurzelabschnitten zu vermeiden. Ziehen Sie alle Wurzelabschnitte hoch, die sich entlang der gesamten SchaftlĂ€nge erstrecken. Stellen Sie alle Teile ab, die unterhalb der BodenoberflĂ€che abbrechen, und stellen Sie sicher, dass alle Teile der ImmergrĂŒnvegetation vollstĂ€ndig entfernt wurden.

Chemische Entfernung

Herbizide sind sehr wirksam bei der BekĂ€mpfung von ImmergrĂŒn, obwohl sie auch andere Pflanzen schĂ€digen und möglicherweise die Umwelt gefĂ€hrden können. Bei großen FlĂ€chen mit etabliertem ImmergrĂŒn kann die Anwendung eines Nachauflaufherbizids zur Kontrolle beitragen. Die beste Zeit, um das Herbizid anzuwenden, ist im frĂŒhen Herbst oder spĂ€ten FrĂŒhling, wenn das ImmergrĂŒn aktiv wĂ€chst. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers, wenden Sie das Herbizid an, wenn die Temperatur zwischen 60 und 80 Grad Fahrenheit ist und wenn die Wettervorhersagen fĂŒr ruhige, trockene Bedingungen fĂŒr mindestens 48 Stunden nach der Anwendung sind.

Neues Wachstum verhindern

ImmergrĂŒn bevorzugt sonnige bis teilweise schattige Bereiche der Landschaft, die feuchte, fruchtbare Böden enthalten. Die VerĂ€nderung der Boden- und LichtverhĂ€ltnisse kann helfen, neues Wachstum zu verhindern. Wenn beispielsweise ein großer Prozentsatz Sand in den Boden eingebracht wird, verringert sich die Wahrscheinlichkeit fĂŒr das Wachstum neuer ImmergrĂŒn. Die Pflanzung neuer Pflanzenarten wie Lavendel oder Moosrose wird auch dazu beitragen, die RĂŒckkehr von unerwĂŒnschtem ImmergrĂŒn zu verhindern. Wenn Sie dichte StrĂ€ucher, wie z. B. FliederstrĂ€ucher, anlegen, können Sie auch dichten Schatten ĂŒber der ehemaligen AnbauflĂ€che schaffen, um zu verhindern, dass das ImmergrĂŒn an die ursprĂŒngliche Stelle zurĂŒckkehrt.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen