MenĂŒ

Garten

Wie Orchideen Sich Ausbreiteten Um Zu Wachsen

Die familie der orchideengewĂ€chse (orchidaceae) enthĂ€lt hunderte orchideenarten, die sowohl tropische als auch gemĂ€ĂŸigte ursprungs sind. Einige orchideenarten haben luftwurzeln und verbreiten sich auf bĂ€umen oder auf felsen; andere arten wachsen auf dem boden. Diese wachstumsgewohnheiten hĂ€ngen auch davon ab, ob sich eine orchidee durch horizontale rhizome ausbreitet oder nicht...

Wie Orchideen Sich Ausbreiteten Um Zu Wachsen


In Diesem Artikel:

Terrestrische Orchideen wachsen auf dem Boden.

Terrestrische Orchideen wachsen auf dem Boden.

Die Familie der OrchideengewĂ€chse (Orchidaceae) enthĂ€lt Hunderte Orchideenarten, die sowohl tropische als auch gemĂ€ĂŸigte Ursprungs sind. Einige Orchideenarten haben Luftwurzeln und verbreiten sich auf BĂ€umen oder auf Felsen; andere Arten wachsen auf dem Boden. Diese Wachstumsgewohnheiten hĂ€ngen weiter davon ab, ob sich eine Orchidee durch horizontale Rhizome ausbreitet oder auf einem einzelnen vertikalen Stamm wĂ€chst.

Epiphytische Orchideen

Die meisten kultivierten Orchideen sind Epiphyten, was bedeutet, dass sie Luftwurzeln wachsen und es ihnen ermöglichen, an den Seiten von BĂ€umen und anderen Pflanzen zu wachsen. Sie sind keine Parasiten - das heißt, sie erhalten keine NĂ€hrstoffe von ihrem Wirt. Die meisten epiphytischen Orchideen entwickelten sich in tropischen WĂ€ldern, obwohl einige sich an das Leben auf Felsen angepasst haben. In diesem Fall werden sie Lithophyten genannt. Sie können epiphytische Orchideen in einem mediterranen Klima, aber mit Vorsicht wachsen. Sie sind empfindlich gegenĂŒber Temperaturen unter dem Gefrierpunkt; und wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es gelegentlich Frost gibt, mĂŒssen Sie sie an einem geschĂŒtzten Ort wachsen lassen oder darauf vorbereitet sein, sie wĂ€hrend der KĂ€lteperioden nach draußen zu bringen. Epiphytische Orchideen werden typischerweise in Tannenrinde oder der Faser von Baumfarnen sowie Kombinationen von Bimsstein oder Perlit, Torfmoos, Rotholzrinde, Holzkohle, Kork oder Lavastein angebaut.

Terrestrische Orchideen

Terrestrische Orchideen wachsen auf dem Boden, einschließlich Arten in den Gattungen Cypripedium, Dactylorhiza, Pogonia, Goodyera und Epipactis. Sie sind typischerweise in einer Mischung gepflanzt, die groben Sand und Lehm enthĂ€lt. Die meisten in den Vereinigten Staaten und Europa heimischen Orchideen sind terrestrisch. Sie sind kĂ€lteresistent als epiphytische Orchideen; und, abhĂ€ngig von der Sorte, können Sie sie in den Klimazonen Zonen 4 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums pflanzen.

Sympathische Orchideen

Aufrechte, geschwollene Stengel, Pseudobulben genannt, wachsen in AbstĂ€nden vom horizontalen, verwurzelten Stengel sympodialer Orchideen. Die Pseudobulben wachsen Orchideen, außerdem speichern sie Wasser und Nahrung fĂŒr die Pflanze. Die meisten kultivierten Orchideen sind sympodial, und viele dieser epiphytischen. Zu den sympathischen Orchideen gehören Arten in den Gattungen Dendrobium, Cattleya, Oncidium und Cymbidium.

Monopodiale Orchideen

Monopodiale Orchideen wachsen von der Spitze der Pflanze nach oben, wachsen Wurzeln und ergeben BlĂŒten entlang des einzelnen, vertikalen Stiels. Sie wachsen hĂ€ufig Luftwurzeln auf der Seite dieses Stammes, oft zwischen BlĂ€ttern, so dass sie sich an BĂ€umen und anderen Pflanzen festklammern können. Da sie keine Pseudobulben haben, um Wasser zu speichern, mĂŒssen Sie sie möglicherweise tĂ€glich gießen. Orchideenarten in den Gattungen Phalaenopsis und Vanda sind monopodial.


Video-Guide: Im Bann der wilden Orchideen.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen