Men√ľ

Garten

Wie Oft Sollten Sie Eine Raywood Ash Wässern?

Die "raywood" esche (fraxinus angustifolia "raywood"), alias claret esche, wird als schatten- und straßenbaum in den vorstadt- und stadtvierteln wegen seines kräftigen wachstums und der toleranz der verschmutzung und der starken winde benutzt. Native in asien, europa und nordafrika, "raywood" gedeiht in den usa.

Wie Oft Sollten Sie Eine Raywood Ash Wässern?


In Diesem Artikel:

Die "Raywood" Esche (Fraxinus angustifolia "Raywood"), alias Claret Esche, wird als Schatten- und Stra√üenbaum in den Vorstadt- und Stadtvierteln wegen seines kr√§ftigen Wachstums und der Toleranz der Verschmutzung und der starken Winde benutzt. Native aus Asien, Europa und Nordafrika, "Raywood" gedeiht in den Pflanzenh√§rtezonen 6 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums. Toleranter gegen√ľber trockenen B√∂den als andere Aschespezialit√§ten ben√∂tigt "Raywood" regelm√§√üige Feuchtigkeit, um sein schnelles, kr√§ftiges Wachstum zu unterst√ľtzen.

Wasser benötigt

Eine neu gepflanzte "Raywood" -Asche ben√∂tigt einen gleichm√§√üig feuchten Boden, bis sie sich in der Landschaft etabliert hat. W√§ssern Sie, wenn der Boden in den ersten zwei Wochen trocken ist, dann reduzieren Sie die Bew√§sserung auf zweimal pro Woche, indem Sie 10 Gallonen bei jeder Bew√§sserung f√ľr die n√§chsten drei Monate anwenden. Weiter w√§ssern einmal die Woche durch die Trockenzeit. Wenn der Baum w√§chst, messen Sie den Durchmesser des Stammes. Wenden Sie 10 Gallonen Wasser f√ľr jeden Zoll des Stammdurchmessers "Raywood" an. F√ľgen Sie auch eine 4-Zoll-Schicht Mulch um den Baum, von der Tropflinie nach innen bis innerhalb von 4 Zoll des Rumpfes erstreckt. Stoppen Sie die Bew√§sserung w√§hrend der Regenzeit, es sei denn, es tritt eine Trockenperiode von mindestens einer Woche ohne Regen auf. √úberpr√ľfen Sie den Boden unter dem Mulch und wenn es trocken ist, gie√üen Sie den Baum.


Video-Guide: Gibraltar Deciduous Azalea.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen