MenĂŒ

Garten

Wie Lange HĂ€lt Glyphosat?

Als glyphosat 1970 entdeckt wurde, hielten wissenschaftler es fĂŒr ein wunder-herbizid, eines, das unkrĂ€uter ohne toxische nebenwirkungen auf menschen, tiere oder die umwelt abtöten kann. Zeitgenössische wissenschaftler sind weniger geneigt, solches lob zu geben, aber tatsache ist, es bleibt nicht lange nach dem sprĂŒhen...

Wie Lange HĂ€lt Glyphosat?


In Diesem Artikel:

Glyphosat tötet alle Pflanzen außer denen, die genetisch verĂ€ndert wurden, um ihr zu widerstehen.

Glyphosat tötet alle Pflanzen außer denen, die genetisch verĂ€ndert wurden, um ihr zu widerstehen.

Als Glyphosat 1970 entdeckt wurde, hielten Wissenschaftler es fĂŒr ein Wunder-Herbizid, eines, das UnkrĂ€uter ohne toxische Nebenwirkungen auf Menschen, Tiere oder die Umwelt abtöten kann. Zeitgenössische Wissenschaftler sind weniger geneigt, solches Lob zu geben, aber Tatsache ist, dass es nach dem SprĂŒhen fĂŒr eine lange Zeit nicht mehr da ist.

Das Schicksal von Glyphosat

Sobald Sie Glyphosat auf die BlĂ€tter einer Pflanze gesprĂŒht haben, nimmt die Pflanze es auf und sobald die BlĂ€tter trocken sind, gibt es kein Glyphosat mehr. Dies dauert normalerweise eine oder zwei Stunden. Das Herbizid reist durch den Saft zu den Wurzeln und landet im Boden, wenn die Pflanze stirbt. Es bindet sich fest an den Boden und schließlich brechen Mikroben es ab. Seine Halbwertszeit betrĂ€gt je nach Bodenzusammensetzung 1 bis 174 Tage. Die kleine Menge, die aus dem Boden herauslĂ€uft, kann 12 Tage bis 10 Wochen dauern, um in einem Körper von stehendem Wasser, wie einem Teich, abzubauen.

Einnahme von Glyphosat

Glyphosat wird von SĂ€ugetieren und Menschen schlecht verdaut. Ratten, die 3 Wochen lang Glyphosat in konstanter Dosis erhielten, hatten nur 10 Tage nach dem Ende des FĂŒtterungsregimes Spuren in ihren Geweben. Obwohl es nicht lange im Körper verbleibt, kann die Aufnahme von Glyphosat langfristige gesundheitliche Auswirkungen haben. Die von Anthony Samsel und Stephanie Seneff im Jahr 2013 in der Zeitschrift "Entropy" veröffentlichten Forschungsergebnisse zeigen, dass es zu systemischen EntzĂŒndungen kommen kann, die zu einer Reihe von Erkrankungen fĂŒhren können, darunter Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs.


Video-Guide: Kein Hunger mehr dank Glyphosat? - heuteplus | ZDF.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen