MenĂŒ

Garten

Wie Sich Pfropfen Auf OlivenbÀume Auswirkt

Seit der antike wurden olivenbÀume gepfropft, obwohl pfropfung derzeit nicht als der beste weg zur vermehrung von oliven angesehen wird. Die meisten olivenbÀume beginnen mit bewurzelten stecklingen. Hartwurzel-sorten können auf sÀmlinge oder saugnÀpfe gepfropft werden, die von der basis ausgewachsener bÀume transplantiert werden. Obwohl forscher sind...

Wie Sich Pfropfen Auf OlivenbÀume Auswirkt


In Diesem Artikel:

Oliven sind sehr langlebige BĂ€ume.

Oliven sind sehr langlebige BĂ€ume.

Seit der Antike wurden OlivenbÀume gepfropft, obwohl Pfropfung derzeit nicht als der beste Weg zur Vermehrung von Oliven angesehen wird. Die meisten OlivenbÀume beginnen mit bewurzelten Stecklingen. Hartwurzel-Sorten können auf SÀmlinge oder SaugnÀpfe gepfropft werden, die von der Basis ausgewachsener BÀume transplantiert werden. Obwohl Forscher an der Entwicklung verbesserter Unterlagen und Methoden arbeiten, gelten gepfropfte Oliven im Allgemeinen als schwÀcher als verwurzeltes Schneiden und einige Unterlagen können Krankheiten verbreiten.

GrĂŒnde fĂŒr die Pfropfung

Einige BĂ€ume haben sehr wĂŒnschenswerte Fruchteigenschaften und schwache Wurzeln. Andere haben starke Wurzeln, aber kleine oder keine FrĂŒchte. Pfropfen kann die starken Wurzeln und die gute Frucht in denselben Baum kombinieren. DarĂŒber hinaus erhöhen einige Unterlagen die Resistenz gegen Krankheiten oder machen den Baum besser in der Lage, auf andere Weise zu ĂŒberleben. Um erfolgreich zu sein, mĂŒssen die zwei Sorten kompatibel sein, was bedeutet, dass das Kambium oder Wachstumsgewebe unter der Rinde zusammenschmelzen muss.

Pfropfverfahren

Kleine BĂ€ume werden durch Knospen gepfropft, in denen eine kleine Knospe von einem begehrten Olivenbaum entfernt und auf einem kleinen Setzling in die Rinde gerutscht wird. Ein Zweig wĂ€chst aus der Knospe und die verbleibenden Zweige werden aus dem Keimling entfernt. Bei der Spaltpfropfung, die auch bei Oliven verwendet wird, wird der Wurzelstock abgeschnitten und gespalten, dann wird ein Zweig des gewĂŒnschten Baumes eingefĂŒgt. GrĂ¶ĂŸere BĂ€ume können auch oben bearbeitet oder mit Rinde veredelt werden, wobei kleine Zweige der gewĂŒnschten Sorte am Rand eines abgeschnittenen Asts eingefĂŒgt werden.

BaumstÀrke

Veredelte Oliven sind oft schwĂ€cher als BĂ€ume, die aus Stecklingen stammen. Dies kann an einer schwachen Transplantatverbindung liegen, bei der das Kambium der beiden VarietĂ€ten nicht vollstĂ€ndig zusammengeschmolzen ist. Es kann auch sein, dass NĂ€hrstoffe und Saft nicht vollstĂ€ndig von einer Sorte zur anderen gelangen können. Wilde Oliven werden oft als Wurzelstock verwendet. Da Oliven seit mindestens 7.000 Jahren gezĂŒchtet und selektiv gezĂŒchtet werden, sind wilde Oliven von den heimischen Sorten weiter entfernt als die meisten anderen FrĂŒchte.

Krankheitsresistenz oder nicht

In den 1970er Jahren wurde die Sorte "Oblonga" als eine Lösung fĂŒr die Verticilliumwelke in Oliven weit verbreitet, weil Untersuchungen zeigten, dass die auf "Oblonga" -Untergrund gewachsenen Oliven die Krankheit nicht bekamen. Seit dieser Zeit wurde entdeckt, dass "Oblonga" gegen Verticillumwelke resistent ist, aber es ohne Symptome zeigen kann. Der Pilz gelangt vom Wurzelstock "Oblonga" zum obersten Wachstum und der Baum stirbt plötzlich. So wurde eine der besten Unterlagen zu einer der schlechtesten, was die Notwendigkeit einer neuen Wurzelstockentwicklung sogar nach 7.000 Jahren zeigt.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen