MenĂŒ

Garten

Schachtelhalm-Vermehrung

Pflanzen in der gattung equisetum gehen mit so gebrĂ€uchlichen namen wie schachtelhalm, schlangengras oder scheuerrausch. Diese prĂ€historische, ausdauernde pflanze weist markante, gegliederte, hohle stĂ€ngel und schuppige blĂ€tter auf. Gemeinsame schachtelhalme erreichen bis zu 3 fuß in der höhe und etwa 1/3 zoll im durchmesser. Die wasser-schachtelhalm-pflanze - die...

Schachtelhalm-Vermehrung


In Diesem Artikel:

Einmal etabliert, wÀchst Schachtelhalm als eine robuste, wartungsarme Pflanze.

Einmal etabliert, wÀchst Schachtelhalm als eine robuste, wartungsarme Pflanze.

Pflanzen in der Gattung Equisetum gehen mit so gebrĂ€uchlichen Namen wie Schachtelhalm, Schlangengras oder Scheuerrausch. Diese prĂ€historische, ausdauernde Pflanze weist markante, gegliederte, hohle StĂ€ngel und schuppige BlĂ€tter auf. Gemeinsame Schachtelhalme erreichen bis zu 3 Fuß in der Höhe und etwa 1/3 Zoll im Durchmesser. Die Wasser-Schachtelhalm-Pflanze, die je nach Sorte in 25 verschiedenen Arten erhĂ€ltlich ist, die den US-Landwirtschaftszonen 2 bis 11 zĂ€h sind, verleiht WassergĂ€rten eine dekorative Note und verleiht Blumenarrangements aller Art ihre unterschiedlichen GrĂŒntöne.

Rhizom-Vermehrung

ZĂŒchter können Wildschachtelhalm durch das Sammeln von Rhizomabschnitten vermehren, ein Prozess, der reife Pflanzen nicht schĂ€digt. Schachtelhalmpflanzen produzieren die besten Rhizome zur Vermehrung im FrĂŒhling. LĂ€ngen dieser unterirdischen StĂ€ngel, typischerweise ungefĂ€hr 6 Zoll, mit gesunden Schösslingen, die aus ihren Verbindungen herauskommen, produzieren die gesĂŒndesten neuen Pflanzen. Wenn sie sich selbst ĂŒberlassen werden, neigen Schachtelhalm-Rhizome dazu, selbst Wurzeln und Lufttriebe zu bilden.

Stammvermehrung

Alle Schachtelhalm-Sorten weisen vorgeformte Wurzelknospenprimordien an jedem Knoten auf. Daher wachsen neue SchachtelhalmgewĂ€chse aus oberirdischen Stengelstecklingen, die aus den HauptstĂ€mmen oder -zweigen der Pflanzen gewonnen werden. Ausgewachsene Stammstecklinge, die von der Stammbasis genommen werden, weisen typischerweise den grĂ¶ĂŸten Erfolg auf, insbesondere Stecklinge mit mehreren Knoten. StĂ€ngelschnitte benötigen konstante Feuchtigkeit und sind sehr empfindlich gegenĂŒber Sauerstoffmangel und stehendem Wasser. Im Allgemeinen ist diese Ausbreitungstechnik nicht so zuverlĂ€ssig wie die Rhizomausbreitung.

Sporenausbreitung

Schachtelhalmpflanzen pflanzen sich natĂŒrlich ĂŒber Sporen fort. GrĂŒne Sporen mit langen, dĂŒnnen Streifen, die als "Eaters" bekannt sind, erscheinen wĂ€hrend der aktiven FrĂŒhlingswachstumssaison der Pflanzen. Diese Sporen halten jedoch nur wenige Tage. Kleine FeuchtigkeitsĂ€nderungen fĂŒhren dazu, dass die Elater ineinander greifen, wodurch die Sporen extrem klebrig werden und nur schwer gleichmĂ€ĂŸig gesĂ€t werden können. In der freien Natur keimen diese Sporen normalerweise in feuchtem Schlamm oder Ton.

Umwelt und Kontrolle

UnabhĂ€ngig von der Methode erfordert Schachtelhalm eine spezifische Umgebung, um sich erfolgreich fortzupflanzen. Diese Pflanze gedeiht in warmen Klimazonen mit voller Sonneneinstrahlung. Es bevorzugt feuchte Böden, die oft an WasserhĂ€ngen, in SĂŒmpfen und in GrĂ€ben gedeihen. Schachtelhalme gedeihen in Böden mit einem pH-Bereich von etwa 6,5 ​​bis 7,5. Manche betrachten Schachtelhalm als unerwĂŒnschtes Unkraut; systemische Herbizide wie Triclopyr dienen als die wirksamste Möglichkeit, unerwĂŒnschte Schachtelhalmpflanzen zu bekĂ€mpfen.


Video-Guide: Ackerschachtelhalm zur PflanzenstĂ€rkung nutzen - Der GrĂŒne Tipp.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen