Men√ľ

Garten

Geißblatt-Tatsachen

Zwei der bekanntesten aspekte der w√§rmeren monate sind die bunten blumen und der duft von gei√üblatt in der luft. Obwohl invasive arten als gartenbeeintr√§chtigung angesehen werden k√∂nnen, wird gei√üblatt h√§ufig als erg√§nzung zu blumenstr√§u√üen und als abdeckung f√ľr w√§nde und z√§une verwendet. Als eine rebe oder ein strauch,...

Geißblatt-Tatsachen


In Diesem Artikel:

Gew√∂hnliches Gei√üblatt ist leicht an seinen pastellfarbenen Blumen und seinem s√ľ√ü duftenden Duft zu erkennen, der die Nacht f√∂rdert.

Gew√∂hnliches Gei√üblatt ist leicht an seinen pastellfarbenen Blumen und seinem s√ľ√ü duftenden Duft zu erkennen, der die Nacht f√∂rdert.

Zwei der bekanntesten Aspekte der w√§rmeren Monate sind die bunten Blumen und der Duft von Gei√üblatt in der Luft. Obwohl invasive Arten als Gartenbeeintr√§chtigung angesehen werden k√∂nnen, wird Gei√üblatt h√§ufig als Erg√§nzung zu Blumenstr√§u√üen und als Abdeckung f√ľr W√§nde und Z√§une verwendet. Wie eine Rebe oder ein Strauch, ist Gei√üblatt eine hardy, bunte Erg√§nzung zu jedem Garten oder Hof.

Beschreibung

Gei√üblatt ist der allgemeine, allgemeine Name f√ľr ungef√§hr 200 Arten der laubabwerfenden, halb immergr√ľnen bl√ľhenden Reben und der Str√§uche. W√§hrend Gei√üblatt h√§ufig in Europa, Asien und verschiedenen Teilen Amerikas w√§chst, gibt es sch√§tzungsweise 100 Arten in China. Nebst der Herstellung von duftenden, trompetenf√∂rmigen Bl√ľten, die von wei√ü √ľber gelb bis leuchtend orange, rot und pink reichen, produzieren Gei√üblattpflanzen auch schwarze, rote oder blaue Beeren. W√§hrend der Nektar im Boden von Gei√üblattbl√ľten verbraucht werden kann, sind die Beeren giftig und sollten nicht gegessen werden.

Typen

Manchmal bekannt als Holzbohne und Ziegenblatt, sind die zahlreichen Arten des duftenden Gei√üblattes daf√ľr bekannt, Bienen, V√∂gel und andere Wildtiere anzuziehen. Zwei der bekanntesten Arten von Gei√üblatt geh√∂ren Lonicera periclymenum, besser bekannt als gemeinsame Gei√üblatt, und Lonicera japonica, genannt Japanisches Gei√üblatt. Gew√∂hnliches Gei√üblatt, das normalerweise in Europa gefunden wird, ist daf√ľr bekannt, bis zu 32 Fu√ü hoch zu klettern, hat wei√üe und gelbliche Bl√ľten und sprie√üt rote Beeren. Japanisches Gei√üblatt produziert einen Vanilleduft und kann m√∂glicherweise zu mehr als 80 Fu√ü wachsen. Es besitzt auch zweiz√ľngige wei√üe Bl√ľten, die bei ihrer Reife gelb werden. Japanisches Gei√üblatt ist auch als invasive Art bekannt und wird manchmal als Unkraut eingestuft.

Wartung und Pflege

Gei√üblattgew√§chse und -str√§ucher wachsen oft wild, k√∂nnen aber auf einem Spalier oder in einem Garten als Bodendecker ausgebildet werden. Obwohl Gei√üblatt ist eine winterharte, wartungsarme Pflanze, gedeiht sie in feuchten B√∂den. In den Sommermonaten ist das Bew√§ssern und Mulchen unerl√§sslich, um die Wurzeln zu erhalten und Blattl√§use davon abzuhalten, die Pflanze anzugreifen. Die meisten Gei√üblattarten wachsen gut in voller Sonne, k√∂nnen aber auch Halbschatten tolerieren. W√§hrend einige Sorten in den Wintermonaten etwas beschneiden m√ľssen, m√ľssen die meisten nicht beschnitten werden.

Lustige Fakten

Zus√§tzlich zu der Verwendung als Schnittblume in Str√§u√üen, K√∂rben und Potpourri, wurde Gei√üblatt seit langem mit Aberglauben in Verbindung gebracht. W√§hrend der viktorianischen √Ąra in Gro√übritannien wurden Gei√üblattblumen oft in G√§rten und an Haust√ľren angebaut, um Hexen und b√∂se Geister abzuwehren. Es wurde auch gedacht, um angenehme Tr√§ume zu verursachen und Stimmung zu verbessern, wenn sie unter einem Kissen gelegt werden. Heute wird Gei√üblatt h√§ufig in Kr√§uter- und Aromatherapiekissen verwendet.

Geißblatt, manchmal auch als Woodbine bezeichnet, wurde auch häufig in der klassischen britischen Literatur erwähnt. Sowohl William Shakespeare als auch Geoffrey Chaucer beziehen sich auf die Geißblattpflanze in "Zwölfte Nacht", "Ein Sommernachtstraum" und "Die Canterbury Tales".

Video-Guide: Tagesdosis Spezial 12.6.2018 - Betrifft: Klage S√ľddeutsche Zeitung gegen Ulrich Gellermann.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen