MenĂŒ

Garten

Hausgemachte Blumenerde Mix

Obwohl eine kommerzielle eintopfmischung bequem und leicht verfĂŒgbar ist, enthalten die mischungen oft unnötige bestandteile, die zu den kosten des produkts beitragen. Eine hausgemachte mischung besteht aus einfachen, preiswerten zutaten, die gut abtropfen, um fĂ€ulnis zu verhindern und gleichzeitig genug feuchtigkeit fĂŒr gesunde wurzeln zu erhalten. Einstellen


Hausgemachte Blumenerde Mix


In Diesem Artikel:

Hausgemachte Blumenerde hat ein erdiges Aroma.

Hausgemachte Blumenerde hat ein erdiges Aroma.

Obwohl eine kommerzielle Eintopfmischung bequem und leicht verfĂŒgbar ist, enthalten die Mischungen oft unnötige Bestandteile, die zu den Kosten des Produkts beitragen. Eine hausgemachte Mischung besteht aus einfachen, preiswerten Zutaten, die gut abtropfen, um FĂ€ulnis zu verhindern und gleichzeitig genug Feuchtigkeit fĂŒr gesunde Wurzeln zu erhalten. Passen Sie die Mengen an, indem Sie jede Zutat verdoppeln oder verdreifachen, damit sie Ihren BedĂŒrfnissen entspricht. Niemals normale Gartenerde in einer Topfmischung verwenden, da die Mischung bald verdichtet und schwer wird.

Torfmoos

Torfmoose ist eine natĂŒrliche Substanz, die aus Torfmooren und Feuchtgebieten gewonnen wird. Sie ist ein Hauptbestandteil der meisten handelsĂŒblichen Blumenerde. WĂ€hrend Torfmoos kostengĂŒnstig und in fast jedem Gartenversorgungszentrum erhĂ€ltlich ist, entscheiden sich manche Menschen, das Produkt nicht zu verwenden, da es Bedenken wegen der Übernutzung dieses nicht erneuerbaren Stoffes gibt. Coir, ein nachwachsendes Nebenprodukt der Kokosfaserindustrie, liefert die wohltuenden Eigenschaften von Torfmoosen, aber aufgrund der hohen Transportkosten ist Coir wesentlich teurer als Torfmoos. Um Blumenerde zu machen, geben Sie 1 1/4 Gallonen Torfmoos oder Kokos in einen sauberen Eimer oder Scheffelkorb.

Perlit oder Vermiculit

Perlit und Vermiculit erhöhen die EntwĂ€sserung der Topferde - ein entscheidender Faktor fĂŒr die QualitĂ€t der Blumenerde. Beide sind relativ preiswert und leicht verfĂŒgbar. Perlit ist ein vulkanisches Gestein, das sich beim Erhitzen um ein Vielfaches vergrĂ¶ĂŸert. Die resultierende Substanz ist leicht und locker. Vermiculit ist eine Art von Glimmer, der sich wie Perlit bei ErwĂ€rmung ausdehnt. Vermiculit hat eine andere Struktur, die Luft, Wasser und NĂ€hrstoffe besser enthĂ€lt als Perlit, aber die Substanz kann sich komprimieren, wenn sie nass ist. Add Perlit oder Vermiculit gleich der Menge an Torfmoos - 1 1/4 Gallone.

Kompost

Wenn Sie einen Komposthaufen haben, ist Kompost eine willkommene Zutat in der selbstgemachten Blumenerde. Sieben Sie den Kompost jedoch zuerst durch ein Sieb, da der Kompost oft StĂŒcke enthĂ€lt, die zu groß sind, um Erde einzupflanzen. Wenn Sie keinen Komposthaufen haben, sind Komposttaschen kostengĂŒnstig und in Gartencentern erhĂ€ltlich. FĂŒgen Sie ungefĂ€hr 1/2 bis zwei Drittel einer Gallone Kompost in Ihre Blumenerde-Mischung ein. Gut zersetzter WirtschaftsdĂŒnger ist ein akzeptabler Ersatz fĂŒr Kompost.

Sand

Eine kleine Menge Sand bietet Gewicht und StabilitĂ€t, um Pflanzen aufrecht zu halten und gleichzeitig die Drainage zu verbessern. Sand sorgt außerdem fĂŒr ein Gewicht, das verhindert, dass große oder schwere Pflanzen umkippen. Verwenden Sie einen sauberen, groben, scharfen Sand, wie z. B. Buildersand, da feiner Sand dazu neigt, sich zu verdichten und nicht so gut abfließt. FĂŒgen Sie 1 Tasse Sand zu der selbstgemachten Blumenerde hinzu.

DĂŒnger

Viele handelsĂŒbliche Blumenerdenmischungen werden mit vorvermischten LangzeitdĂŒngern geliefert, sodass fĂŒr mehrere Wochen kein zusĂ€tzlicher DĂŒnger benötigt wird. Diese Zutat ist jedoch optional und wird nicht fĂŒr Saatgut-Startermischungen empfohlen. Wenn Sie sich entscheiden, DĂŒnger hinzuzufĂŒgen, verwenden Sie 1 Tasse eines pelletierten, langsam freisetzenden DĂŒngers, der sich langsam auflöst, wodurch die Möglichkeit der Pflanzenwurzel mit scharfen Chemikalien beseitigt wird.


Video-Guide: Thermomix TM 31 - Pizza-Waffeln.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen