Menü

Garten

Hausgemachte Nährstoffe Für Pflanzen

Die meisten pflanzen verwenden drei hauptmakronährstoffe - stickstoff, phosphor und kalium. Makronährstoffe sind die nährstoffe, die in der größten menge verwendet werden. Obwohl diese drei nährstoffe am meisten anerkannt sind, weil ihr verhältnis auf den meisten düngemittel-etiketten aufgeführt ist, gibt es andere essentielle makronährstoffe wie kalzium,...

Hausgemachte Nährstoffe Für Pflanzen


In Diesem Artikel:

Gülle ist der älteste Dünger der Welt.

Gülle ist der älteste Dünger der Welt.

Die meisten Pflanzen verwenden drei Hauptmakronährstoffe - Stickstoff, Phosphor und Kalium. Makronährstoffe sind die Nährstoffe, die in der größten Menge verwendet werden. Obwohl diese drei Nährstoffe am meisten anerkannt sind, weil ihr Verhältnis auf den meisten Düngemittel-Etiketten aufgeführt ist, gibt es andere essentielle Makronährstoffe, wie Calcium, Magnesium und Schwefel. Mikronährstoffe sind ebenfalls notwendig, und die Pflanze verwendet diese in viel kleineren Mengen. Jeder dieser Nährstoffe wirkt zusammen, um ein optimales Pflanzenwachstum zu fördern, aber es ist nicht notwendig, Dünger zu kaufen, um sie zu erhalten. Die meisten können mit gewöhnlichen Zutaten geliefert werden, die leicht zu erhalten sind.

Stickstoff

Der Hauptzweck von Stickstoff ist es, der Pflanze zu helfen, neue Stämme und Blätter zu züchten. Auch der Stickstoffgehalt ist eng mit dem Chlorophyllgehalt verbunden. Chlorophyll ermöglicht es der Pflanze, Nahrung für sich selbst herzustellen. Gülle ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Quelle für hausgemachten stickstoffreichen Dünger; Es muss jedoch vor der Verwendung kompostiert werden. Frischer Mist kann Pflanzen verbrennen, Bakterien beherbergen und unverdaute Unkrautsamen enthalten. Kompostierung beseitigt normalerweise diese Probleme. Andere üblicherweise verwendete Stickstoffquellen sind Kaffeesatz, Maismehl, Grasschnitt und Erdnuss- oder Kakaoschalen.

Phosphor

Phosphor ist wichtig für die Produktion von Wurzeln, Blüten und Früchten. Es hilft auch Pflanzen gegen Winterschäden. Als Quellen für Phosphor eignen sich Mahlzeiten oder Mehl aus den meisten Körnern wie Reis, Weizen oder Mais. Fischreste, die aus den Mahlzeiten gespart werden, sind eine gebräuchliche Quelle für hausgemachten Dünger und liefern andere essentielle Mikronährstoffe. Knochenabfälle liefern auch Phosphor und können in der Nähe der Wurzelzone einer Pflanze gemahlen oder einfach vergraben werden.

Kalium

Kalium unterstützt die Pumpfunktionen einer Pflanze und hilft beim Öffnen und Schließen der Stomata oder Löcher, durch die Wasser und Gase strömen. Fischschrotte, eine gute Quelle für Phosphor, liefert auch Kalium. Bananenschalen und Eierschalen sind häufige Nebenprodukte von Haushaltenahrung, die Kalium erhöhen, und wenn Sie in der Nähe des Meeres leben, ist Seetang aufgrund seines hohen Kaliumgehalts ein häufiger Bestandteil in Düngemitteln. Holzasche aus dem Kamin ist auch eine Kaliumquelle.

Säure und Alkalinität

All die sorgfältig angewandten hausgemachten Dünger auf der Welt werden Pflanzen nicht helfen, die nicht in ihrem optimalen pH-Bereich sind. Ist der Boden für die Pflanze zu sauer oder alkalisch, wird die Fähigkeit der Pflanze, genügend Nährstoffe zu erhalten, unterbunden. Kontrollieren Sie den pH-Wert, um sicherzustellen, dass Ihre Bemühungen nicht umsonst sind. Erhöhen Sie die Säure mit Essig und verwenden Sie Holzasche, um die Alkalität zu erhöhen. Wenn diese Zutaten verwendet werden, um einen Nährstoff zu liefern, stellen Sie sicher, dass sie im Gleichgewicht mit den pH-Anforderungen der Pflanze sind.


Video-Guide: Gärtners Gold : Urin als Dünger im Garten - altes Wissen neu genutzt.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen