Menü

Garten

Kräuter Und Pflanzen, Die Für Katzen Giftig Sind

Eine blühende lilie (lilium spp.) kann ihrem haus einen hauch von farbe verleihen, aber dieselbe pflanze kann tödlich für ihren katzenartigen freund sein. Lilien sind nur eine der pflanzen, die für ihre katzen gefährlich sind. Laut der amerikanischen gesellschaft zur vorbeugung von tierquälerei sind mehr als 400 kräuter und pflanzen...

Kräuter Und Pflanzen, Die Für Katzen Giftig Sind


In Diesem Artikel:

Lilien sind extrem giftig für Katzen.

Lilien sind extrem giftig für Katzen.

Eine blühende Lilie (Lilium spp.) Kann Ihrem Haus einen Hauch von Farbe verleihen, aber dieselbe Pflanze kann tödlich für Ihren katzenartigen Freund sein. Lilien sind nur eine der Pflanzen, die für Ihre Katzen gefährlich sind. Laut der amerikanischen Gesellschaft zur Vorbeugung von Tierquälerei sind mehr als 400 Kräuter und Pflanzen giftig für Katzen. Obwohl die meisten dieser Pflanzen nur vorübergehende gastrointestinale Probleme verursachen, wie zum Beispiel Erbrechen, können manche Organversagen oder Tod verursachen.

Überlegungen

Nur weil Ihr Hund auf Ihrer Zimmerpflanze kauen kann, ohne krank zu werden, bedeutet das nicht, dass es für Ihre Katze sicher ist. Katzen haben ein empfindlicheres Verdauungssystem als Hunde und sind anfälliger für bestimmte Pflanzengifte. Tatsächlich sind Osterlilien (Lilium longiflorum) nicht giftig für Hunde, können aber Katzen töten. Da es so viele giftige Pflanzen und Kräuter gibt, ist es am besten, auf diejenigen zu achten, die am giftigsten und am häufigsten sind. Machen Sie sich mit den toxischen Eigenschaften aller Pflanzen vertraut, die Sie in der Nähe Ihrer Haustiere halten oder anbauen. Mit wenigen Ausnahmen sind die Gifte in giftigen Pflanzen in allen Teilen der Pflanze, obwohl einige Teile der Pflanze giftiger als andere Teile sein können. Konsultieren Sie einen Tierarzt, wenn Ihre Katze Anzeichen einer Vergiftung zeigt oder wenn Sie vermuten, dass sie eine giftige Pflanze gefressen hat.

Tödliche Pflanzen

Lilien aus der Liliaceae-Familie sind außergewöhnlich gefährlich; die Einnahme von nur einer kleinen Menge Pflanzenmaterial kann Nierenversagen und Tod verursachen. Liliaceae-Lilien umfassen Osterlilien, asiatische Lilien (Lilium asiatica) und rote Lilien (Lilium umbellatum). Ähnlich sind Azaleen (Rhododendron spp.) Und Rhododendren (Rhododendron spp.) Für Katzen tödlich. Oleander (Nerium oleander) - häufig blühende Landschaftspflanzen - können Katzen töten, ebenso wie englische Eiben (Taxus baccata). Die Zwiebeln von Tulpen (Tulipa spp.) Und Narzissen (Narcissus spp.) Können Krämpfe, Herzschäden und Tod verursachen. Sagopalme (Cycas revoluta), Rizinuspflanzen (Ricinus communis) und Cyclamen (Cyclamen spp.) Sind alle giftig, aber Sagopalmensamen, Rizinusbohnen und Alpenveilchenwurzeln sind die tödlichsten Teile dieser Pflanzen. Die Einnahme von Marihuana (Cannabis sativa) kann Anfälle und Koma verursachen und auch zum Tod führen, obwohl dies selten ist. Mistel (Phoradendron flavescens) kann bei Katzen zu Herzkreislaufkollaps führen und ist während der Ferienzeit besonders wichtig, wenn Zweige dieser Pflanze in das Haus gebracht werden.

Giftige Pflanzen

Viele giftige Pflanzen verursachen keine dauerhaften Schäden, können jedoch kurzzeitiges Erbrechen oder Durchfall auslösen, bis das Toxin aus dem Katzensystem kommt. Begonien (Begonia spp.), Eukalyptus (Eucalyptus spp.) Und Chrysanthemum (Chrysanthemum spp.) Pflanzen können alle Magen-Darm-Störungen und übermäßigen Speichelfluss verursachen. Schefflera (Schefflera spp.) Und Pothos (Epipremnum aureum) sind häufige Zimmerpflanzen, die Erbrechen verursachen. Aloe (Aloe Vera) Gel ist sicher für Katzen, aber die äußeren Teile der Blätter können Zittern und Magenverstimmung verursachen. Englische Efeu (Hedera Helix) Toxine verursachen Erbrechen und Bauchschmerzen. Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) ist nur leicht toxisch und betrifft einige Katzen mit einem vorübergehenden Erbrechen. Kalanchoe (Kalanchoe spp.) Pflanzen können Magen-Darm-Störungen sowie Herzrhythmusstörungen verursachen.

Kräuter

Fingerhut (Digitalis purpurea) ist ein äußerst gefährliches Kraut für Katzen, da es Herzrhythmusstörungen, Herzversagen und Tod verursachen kann. Beinwell (Symphytum officinale) wird manchmal als Kräutermedizin für Menschen verwendet, kann aber bei Katzen zu Leberschäden führen. Johanniskraut (Hypericum perforatum) kann eine vorübergehende Lichtempfindlichkeit hervorrufen. Einige Kräuter, wie Baldrianwurzel (Valeriana officinalis) und Pennyroyal (Mentha pulegium), sind in Pflanzenform sicher, können aber als konzentrierte Extrakte gefährlich sein. Indischer Borretsch (Coleus ampoinicus), auch als spanischer Thymian bekannt, kann blutiges Erbrechen oder Durchfall verursachen. Knoblauch (Allium sativum) kann Erbrechen, hämolytische Anämie und eine erhöhte Herzfrequenz verursachen. Nachtkerze (Primula vulgaris) kann zu leichtem Erbrechen führen. Darüber hinaus sollten trächtige Katzen nicht Berberitze (Berberis vulgaris), Gelbwurzel (Hydrastis canadensis), Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) oder Traubensilberkerze (Caulophyllum thalictroides) ausgesetzt werden.


Video-Guide: Wochenvlog | Balkonbepflanzung - giftige & ungiftige Pflanzen | Brother B's and little Eva.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen