MenĂŒ

Garten

Wachstumsstadien Eines Feigenbaums

FeigenbĂ€ume (ficus carica) produzieren frĂŒchte, die frisch gegessen, zu konserven verarbeitet oder zu keksen, kuchen und torten gebacken werden. AbhĂ€ngig von ihrer art und ihrer umgebung erreichen feigenbĂ€ume in einem mediterranen klima und anderen klimata typischerweise eine höhe von 10 bis 30 fuß; einige sorten werden bis zu 50 fuß hoch. Ihre vordĂ€cher, mit...

Wachstumsstadien Eines Feigenbaums


In Diesem Artikel:

Viele Feigenbaumsorten produzieren in jeder Wachstumssaison zwei FrĂŒchte.

Viele Feigenbaumsorten produzieren in jeder Wachstumssaison zwei FrĂŒchte.

FeigenbĂ€ume (Ficus carica) produzieren FrĂŒchte, die frisch gegessen, zu Konserven verarbeitet oder zu Keksen, Kuchen und Torten gebacken werden. AbhĂ€ngig von ihrer Art und ihrer Umgebung erreichen FeigenbĂ€ume in einem mediterranen Klima und anderen Klimata typischerweise eine Höhe von 10 bis 30 Fuß; einige Sorten werden bis zu 50 Fuß hoch. Ihre VordĂ€cher, mit hellgrĂŒnen, laubabwerfenden BlĂ€ttern und dicken, sich windenden Zweigen, erstrecken sich typischerweise 10 bis 30 Fuß breit. FeigenfrĂŒchte, eingeschlossen in dĂŒnnhĂ€utigen, fleischigen, sackartigen Stielen, haben verschiedene GrĂ¶ĂŸen.

Reproduktion

Ein Feigenbaum entwickelt BlĂŒten in Fruchtkörpern, die Sycon genannt werden. WĂ€hrend der Ruhephase des Baumes kriechen Feigenwespen (Blastophaga) in das Sykonium und legen Larven in die BlĂŒtenstempel. Wenn die Larven reifen, imprĂ€gnieren mĂ€nnliche Wespen weibliche Wespen, und die Weibchen fliegen aus dem Syconium heraus und ĂŒbertragen Pollen auf andere FeigenbĂ€ume. Die weiblichen Wespen leben nur ein oder zwei Tage außerhalb des Syconiums ihres ursprĂŒnglichen Baumes. Sie betreten ein Syconium an einem benachbarten Feigenbaum, bĂŒrsten Pollen auf Blumen, legen Eier und sterben. FeigenbaumblĂŒten produzieren Samen, die in freier Wildbahn keimen und die in Containern gepflanzt werden können.

AnfÀngliche Wurzelentwicklung

Obwohl GĂ€rtner Feigensamen zur Keimung pflanzen können, werden FeigenbĂ€ume durch Stecklinge leichter im Haus vermehrt. Die Samen können steril sein oder mehrere Wochen brauchen, um zu sprießen und Wurzeln zu bilden, und sie reproduzieren keine BĂ€ume genau wie ihre Elternpflanzen. Ruhende Pflanzenstecklinge, die 3 bis 12 Zoll lang sind, pflanzen sich hĂ€ufig fort, wenn sie in eine warme, nasse Blumenerde an einem Ort gebracht werden, der dem gefilterten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Obwohl die Zunahme und die Verdickung der BlĂ€tter auf die Wurzelproduktion hindeuten, wachsen die Wurzeln langsamer als das Blattwerk und brauchen daher lĂ€nger, um sich im Boden anzusiedeln. Wurzeln wachsen und verdicken sich oft innerhalb von drei Wochen. AbhĂ€ngig von der Feigenbaum-Vielfalt und den Wetterbedingungen kann ein Schnitt vier bis sechs Wochen nach der Entnahme aus der Stammpflanze im Freien gepflanzt werden.

Erste bis dritte wachsende Jahreszeiten

Ein Feigenbaum entwickelt ein bodenbasiertes Wurzelsystem, wenn er zu Beginn der Ruhephase, im Winter, gepflanzt wird und bevor seine BlĂ€tter im FrĂŒhling erscheinen. Die Wurzeln können tief und stark wachsen, aber KĂ€lteeinbrĂŒche können eine junge Pflanze schĂ€digen. Im ersten Jahr des Feigenbaums dehnen sich seine Wurzeln aus, wĂ€hrend der Stamm der Pflanze sich zu einem Stamm verdichtet und beginnt, sich aufwĂ€rts zu strecken. Die Wachstumsrate hĂ€ngt von der Sorte und der Umgebung ab. Das Entfernen von schlaffen Ablegern wĂ€hrend der ersten Wachstumssaison hilft, den Stamm und seine sich entwickelnde Form zu trainieren. In der zweiten und dritten Wachstumsperiode des Baumes verdicken sich seine Äste, neues BlĂ€t- tern taucht auf und sein Stamm entwickelt Rinde. Die Wurzeln des Baumes verbreiten sich, verdicken und setzen sich. Beschneiden hilft dem Wachstumsprozess des Feigenbaums; Die Beseitigung von Zweigen zurĂŒck zum Stamm verhindert, dass der Baum zwei StĂ€mme bildet.

Obst

Feigenstiele können auf dem Wachstum der letzten Saison eines Feigenbaums erscheinen. Typischerweise dauert ein Feigenbaum mehrere Jahreszeiten, bevor er Feigen produziert. Es kann zwei Obstarten pro Jahr produzieren. Die Feigen reifen zu unterschiedlichen Zeiten der Vegetationsperiode, abhĂ€ngig von der Baumart und der wachsenden Umgebung. Wenn sich die Stiele des Stieles verdunkeln, werden die FrĂŒchte schwerer und weicher, wenn sie reif werden. FruchthĂ€ute in einigen Sorten aufgeteilt. In einem mediterranen Klima können ungewöhnlich kalte Temperaturen die FrĂŒchte von der Reifung abhalten und manche versĂŒĂŸen nicht, wenn sie reifen. Unreife Feigen mit harten, gummiartigen HĂ€uten sind normalerweise ungenießbar.

Typen

In den PflanzenhĂ€rtezonen 8 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums werden zwei grundlegende Arten von FeigenbĂ€umen angebaut: Caprifigs und essbare Feigen. Obwohl Caprifigs mĂ€nnliche und weibliche BlĂŒtenteile zur Reproduktion produzieren, sind ihre FrĂŒchte gemĂ€ĂŸ dem Alabama Cooperative Extension System kernig und trocken. Essbare Feigen haben nur weibliche BlĂŒten und sind auf drei Arten klassifiziert: caducous, persistent und intermediĂ€r. Caducous, auch Smyrna genannt, benötigt BestĂ€ubung, um FrĂŒchte zu produzieren, die nicht vor der Reife fallen. Anhaltende FeigenbĂ€ume, die die meisten HausgĂ€rtner anbauen, brauchen keine BestĂ€ubung, um FrĂŒchte zu produzieren. Intermediate Feigenbaum-Sorten benötigen keine BestĂ€ubung, um ihre erste Obsternte der Saison zu setzen, aber in einigen Gebieten brauchen BestĂ€ubung fĂŒr eine spĂ€tere Ernte.


Video-Guide: Tipps fĂŒr den eigenen Feigenbaum.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen