MenĂŒ

Garten

Wachsende Probleme Mit Pachysandra Terminalis

Pacysandra terminalis, oder japanische wolfsmilch, ist eine schattenliebende pflanze, die am besten im teilweisen bis vollen schatten wĂ€chst, wie unter schattigen bĂ€umen. Es fordert gut entwĂ€sserte, nĂ€hrstoffreiche böden in belĂŒfteten, hochwasserfreien lagen. Obwohl sie in den zonen 5 bis 8 des us-landwirtschaftsministeriums robust ist, reagiert die japanische wolfsmilch schlecht auf...

Wachsende Probleme Mit Pachysandra Terminalis


In Diesem Artikel:

Pacysandra terminalis, oder Japanische Wolfsmilch, ist eine schattenliebende Pflanze, die am besten im teilweisen bis vollen Schatten wĂ€chst, wie unter schattigen BĂ€umen. Es fordert gut entwĂ€sserte, nĂ€hrstoffreiche Böden in belĂŒfteten, hochwasserfreien Lagen. Obwohl sie in den Zonen 5 bis 8 des US-Landwirtschaftsministeriums robust ist, reagiert die Japanische Wolfsmilch schlecht auf volles Sonnenlicht. Intensives Licht macht das dunkelgrĂŒne Laub der Wolfsmilch zu einem gelblich-grĂŒnen, fast gebleichten Aussehen. Der Mangel an Sonnenlicht belastet die Pflanze und reduziert ihre VitalitĂ€t, wodurch sie anfĂ€llig fĂŒr Krankheiten und Befall wird.

Volutella-Seuche

Volutella-Kraut ist eine schĂ€dliche Blattbrandkrankheit, die die japanische Wolfsmilch schnell tötet, wenn sie unbehandelt bleibt. Am aggressivsten wĂ€hrend der warmen, feuchten Jahreszeit entwickelt die infizierte Wolfsmilch winzige braune Pilzflecken auf ihren BlĂ€ttern und StĂ€ngeln, die sich zu grĂ¶ĂŸeren, nekrotischen Flecken verbinden. Das infizierte Laub verwelkt und stirbt, bleibt aber oft auf der Pflanze. Die infizierten StĂ€ngel werden mit wassergetrĂ€nkten Bereichen umhĂŒllt, die verhindern, dass die StĂ€ngel NĂ€hrstoffe und Wasser in der Pflanze passieren. Um eine schwere Infektion zu verhindern, behandeln Sie die Symptome so, wie sie erscheinen. Graben Sie die infizierten Gebiete aus und entsorgen Sie sie, und behandeln Sie die verbleibende Wolfsmilch mit einem auf Chlorthalonil basierenden Fungizidspray, um eine weitere Infektion zu verhindern.

WurzelfÀule

Als trockentolerante Pflanze ist die Japanische Wolfsmilch intolerant gegenĂŒber ĂŒberschwebenden und gesĂ€ttigten Bodenbedingungen. Die ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit schwĂ€cht das Wurzelsystem dieser Pflanze und macht sie sehr anfĂ€llig fĂŒr WurzelfĂ€ule-Infektionen. Diese sporenĂŒbertragenen Krankheiten treten durch das Wurzelsystem in die Wolfsmilch ein und zerstören die Struktur des GefĂ€ĂŸsystems. Die infizierte Wolfsmilch erfĂ€hrt eine VerfĂ€rbung des Blattes, Verwelkung und Absterben, da die Basis und die Wurzeln der Pflanze durch Infektion zerstört werden. Es gibt keine Heilung und infizierte Wolfsmilch muss entfernt und verworfen werden. Vermeiden Sie WurzelfĂ€ule, indem Sie die BewĂ€sserung begrenzen. Gießen Sie die Wolfsmilch tief und lassen Sie den Boden dann fast vollstĂ€ndig trocknen, bevor Sie ihn wieder bewĂ€ssern.

Infestationen

Als Bodendecker begegnet die japanische Wolfsmilch einer Vielzahl von Insekten und SchĂ€dlingen. Gesunder japanischer Wolfsmilch ist jedoch resistent und hat selten Probleme mit dem Befall. ÜbergewĂ€sserte und sonnengetriebene Wolfsmilch verlieren an WiderstandsfĂ€higkeit und werden anfĂ€llig fĂŒr Befall. Die hĂ€ufigsten Feinde der japanischen Wolfsmilch sind Schuppen, Milben und Nematoden. Diese SchĂ€dlinge befallen und ernĂ€hren sich auf jedem Gebiet der Wolfsmilch. Milben und Schuppen ernĂ€hren sich von den BlĂ€ttern und StĂ€ngeln, Nematoden ernĂ€hren sich vom inneren Wurzelgewebe. Wolfsmilch erfĂ€hrt einen Verlust an VitalitĂ€t und stirbt zurĂŒck, da er von Befall ĂŒberwĂ€ltigt und schließlich getötet wird. Behandeln Sie den Befall immer sofort, um dauerhafte Verletzungen zu vermeiden. Waschen Sie die Japanische Wolfsmilch grĂŒndlich mit einem festen Wasserstrahl ab, um die SchĂ€dlinge von ihren Standorten zu entfernen. Dann sprĂŒhen Sie die gesamte Wolfsmilch mit einem systemischen Insektizid auf Basis von Neem oder Canolaöl. Das systemische Insektizid behandelt den Befall und absorbiert in das System der Wolfsmilch, um einen systemischen Widerstand zu liefern.

Überlegungen

Der beste Weg, um eine gesunde, problemlose Pachysandra terminalis zu erhalten, ist es, sie in gut durchlĂ€ssigen, schattigen Gebieten zu pflanzen. Dadurch kann die Wolfsmilch krĂ€ftig wachsen und eine dichte Bodenbedeckung erzeugen. Die Dichte hĂ€lt eine natĂŒrlich feuchte Bodenumgebung aufrecht, die den Bedarf an BewĂ€sserung reduziert. Untersuchen Sie die Pflanzen gelegentlich auf Anzeichen von Beschwerden und behandeln Sie sie gegebenenfalls.


Video-Guide: Der blutrote Steinsame.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen