MenĂŒ

Garten

Gute Baumarten Gegen Erosion

Die entfernung von pflanzen setzt den boden den erosionseffekten aus, die durch eine vielzahl von umweltproblemen verursacht werden, einschließlich wasserabfluss, bodenstörungen und verĂ€nderte entwĂ€sserungsmuster. Das hauptergebnis ist der verlust von oberboden, der es schwierig macht, etwas in den boden zu pflanzen. BĂ€ume sind eine gute lösung fĂŒr viele...

Gute Baumarten Gegen Erosion


In Diesem Artikel:

Pflanzen wie BĂ€ume schĂŒtzen den Boden vor Erosion.

Pflanzen wie BĂ€ume schĂŒtzen den Boden vor Erosion.

Die Entfernung von Pflanzen setzt den Boden den Erosionseffekten aus, die durch eine Vielzahl von Umweltproblemen verursacht werden, einschließlich Wasserabfluss, Bodenstörungen und verĂ€nderte EntwĂ€sserungsmuster. Das Hauptergebnis ist der Verlust von Oberboden, der es schwierig macht, etwas in den Boden zu pflanzen. BĂ€ume sind eine gute Lösung fĂŒr viele Erosionsprobleme. Die Wurzeln neigen dazu, den Boden zu stabilisieren und Wasser aus ĂŒber gesĂ€ttigtem Boden herauszuziehen. Sie bieten auch Tierheim und eine Nahrungsquelle.

KĂŒsten-tolerante BĂ€ume

Gebiete entlang der KĂŒste leiden unter Sturmerosion. Der Boden verschiebt sich, wenn er mit Wasser gesĂ€ttigt ist und fĂ€llt ab, wenn keine Ankerpflanzen vorhanden sind. Ein Zierbaum, der KĂŒstenbedingungen toleriert, ist die Kalifornische Rosskastanie (Aesculus californica), die am besten in den PflanzenhĂ€rtezonen 7 und 8 des US-Landwirtschaftsministeriums gedeiht. Dieser mehrstrĂ€ngige Baum produziert weiße Rinde und weiße, auffĂ€llige, duftende Herbstblumen. Die BlĂ€tter dieses Baumes neigen dazu, im Sommer zu fallen, wenn das Wetter heiß und trocken wird. Dieser einheimische kalifornische Baum erreicht eine Höhe von 10 bis 25 Fuß und ist 20 bis 30 Fuß breit. Toyon (Heteromeles arbutifolia), auch kalifornische Stechpalme genannt, toleriert salzige Wachstumsbedingungen und produziert in den USDA-Zonen 9 bis 11 lĂ€ngliche, immergrĂŒne BlĂ€tter. Dieser 25 Fuß hohe Baum zeigt im Sommer auffĂ€llige, weiße BlĂŒten, gefolgt von roten Beeren im Herbst. Das ist Nahrung fĂŒr Wildtiere.

BĂ€ume gut fĂŒr Pisten

BĂ€ume mit starken Wurzelsystemen wachsen gut an HĂ€ngen und stabilisieren die HĂ€nge. Ein immergrĂŒner Baum, der sich fĂŒr Hanglagen eignet, ist der "Dr. Hurd "manzanita (Arctostaphylos manzanita" Dr. Hurd "), der 15 bis 20 Fuß hoch und breit in den USDA-Zonen 8 bis 10 erreicht. Dieser Baum zeigt glĂ€nzende, ovale grĂŒne BlĂ€tter, rosa-weiße, urnenförmige FrĂŒhlingsblĂŒten und rotbraune, glatte Rinde. Behaarte blaue Holunder (Sambucus nigra subsp. Caerulea) toleriert nasse Wachstumsbedingungen, solange der Boden gut abfließt. Dieser Laubbaum erreicht in den USDA-Zonen 7 bis 10 eine Höhe von 25 Fuß und produziert olivgrĂŒne BlĂ€tter und cremefarbene FrĂŒhlingsblĂŒten, gefolgt von essbaren schwarzen FrĂŒchten im Sommer.

BĂ€ume, die trockenen Boden tolerieren

Gebiete mit trockenem Boden sind anfĂ€llig fĂŒr Winderosion, wo der Wind den Oberboden aufnimmt und wegtrĂ€gt. Das Pflanzen von BĂ€umen in diesem Bereich erzeugt einen Windschutz, wĂ€hrend die Wurzeln den Boden an Ort und Stelle halten. Zum Beispiel bleibt Canyon live eiche (Quercus chrysolepis) in den USDA-Zonen 8 bis 10 immergrĂŒn und erreicht eine Höhe von 65 Fuß. Dieser oval geformte Baum wĂ€chst mit stechpalmenartigen, graugrĂŒnen BlĂ€ttern und winzigen FrĂŒhlingsblĂŒten. Westlicher Redbud (Cercis occidentalis) wĂ€chst als ein ornamentaler mehrstrĂ€ngiger Baum mit laubabwerfenden blaugrĂŒnen BlĂ€ttern, die sich im Herbst rot und gold fĂ€rben. In den USDA-Zonen 7 bis 9 bedeckt dieser 25-Fuß-Baum seinen Baldachin mit auffĂ€lligen, violetten FrĂŒhlingsblumen.

Nasse tolerante BĂ€ume

Bereiche mit periodischen nassen SprĂŒchen neigen dazu, viel Bodenabfluss zu erfahren. BĂ€ume ziehen die ĂŒberschĂŒssige Feuchtigkeit aus dem Boden durch ihre Wurzeln und in ihre BlĂ€tter, wo sie verdunsten. Ein Baum, der fĂŒr nasse, von Erosion betroffene Gebiete gut geeignet ist, ist der Kalifornische Lorbeer (Umbellularia californica), der in den USDA-Zonen 7 bis 9 mit einer duftenden Rinde und glĂ€nzenden, dunkelgrĂŒnen BlĂ€ttern eine Höhe von 65 Fuß erreicht. Im FrĂŒhling erscheinen gelbe BlĂŒten, gefolgt von gelben oder grĂŒnen SommerfrĂŒchten. Die Hankow-Weide (Salix babylonica) wĂ€chst aufrecht in den USDA-Zonen 5 bis 9 mit einer Höhe von 50 Fuß und einem hohen ovalen Baldachin, der aus lanzenförmigen grĂŒnen BlĂ€ttern besteht, die im Herbst goldfarben werden, bevor sie fallen.


Video-Guide: Exotische Zweige: Mammutbaum und Coloradotanne aus Bayern | Unser Land | BR.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen