Menü

Garten

Garten Schädlinge, Die Blütenblätter Essen

Blumengärtner führen unermüdliche kämpfe gegen ungesehene saboteure. Mit der fähigkeit, gärten über nacht zu dezimieren, sind viele dieser kreaturen nachtfresser, die sich der erkennung entziehen. Tattered blumenreste sind manchmal die einzigen verräterischen zeichen ihrer existenz. Andere gartenschädlinge, die blütenblätter essen, sind kühner,...

Garten Schädlinge, Die Blütenblätter Essen


In Diesem Artikel:

Viele Blumenschädlinge sind Wirt-spezifisch für eine Familie von Pflanzen.

Viele Blumenschädlinge sind Wirt-spezifisch für eine Familie von Pflanzen.

Blumengärtner führen unermüdliche Kämpfe gegen ungesehene Saboteure. Mit der Fähigkeit, Gärten über Nacht zu dezimieren, sind viele dieser Kreaturen Nachtfresser, die sich der Erkennung entziehen. Tattered Blumenreste sind manchmal die einzigen verräterischen Zeichen ihrer Existenz. Andere Gartenschädlinge, die Blütenblätter essen, sind mutiger und wagen sich ans Tageslicht, um die wertvollen Blüten eines Gärtners zu zerstören.

Schnecken und Schnecken

Auf der Suche nach Deckung während des Tages und der Fütterung in der Nacht bevorzugen Schnecken und Nacktschnecken, Blumen zu essen, die in feuchten, schattigen Bereichen wachsen, wie zum Beispiel Impatiens. Sie essen auch sonnenliebende Blumen wie Petunien, Lilien und Iris. Selbst wenn ihre Anwesenheit verborgen ist, sind irisierende Schleimspuren Indikatoren für ihre Besuche in Ihren Pflanzen. Die American Orchid Society bemerkt ihre Vorliebe für Orchideen und warnt davor, dass Schnecken und Schneckenpopulationen, wenn sie nicht kontrolliert werden, eine Orchideen-Sammlung befallen und sie schnell töten können.

Käfer und Budworms

Seit ihrer Einführung an der Ostküste im Jahr 1916 haben sich japanische Käfer in den Vereinigten Staaten verbreitet. Populationen gibt es jetzt in Kalifornien - obwohl der Staat alles versucht, um sie draußen zu halten - und Oregon. Während des Tages essen sie Blütenblätter als "Skelettierer", das sind Insekten, die sich zwischen den Venen von Gewebe ernähren, während sie die Venen intakt lassen. Der Tabakknospenwurm wird wegen seiner Vorliebe für Geranien auch Geranium-Knospenwurm genannt. Dieses Larvenstadium eines Nachtfalters frisst auch Petunien und Nicotiana, die normalerweise Blütenknospen angreifen, bevor sie sich öffnen. Fütterung in der Nacht, Larven verstecken sich an der Basis von Pflanzen während des Tages.

Rüsselkäfer und Thripse

Einige Gartenschädlinge, wie Rüsselkäfer und Thripse, verwenden modifizierte Mundstücke, sogenannte Stilette, um Blütengewebe zu durchstechen und Pflanzenflüssigkeiten aufzusaugen. Adulte Rosenkäfer, auch Curculios genannt, ernähren sich von Blütenknospen. Sie legen auch Eier in die Knospen, wo sich schlüpfende Larven auf den Blütenknospen ernähren. Einige Thripse-Arten sind nützlich und Beute für andere Insekten, Pilze und Pollen, aber viele Thripse Arten ernähren sich von Blumen. Sie graben sich in Blütenknospen ein und ernähren sich von innen, was zu unwiderruflichen Zerstörungen führt, bevor sie überhaupt entdeckt werden.

Rehe und Kaninchen

Viele Blumengartenbesucher sind vierbeinige Schädlinge. Hirsche können nicht widerstehen, Blumen zu essen und werden auf Rosen mit scharfen Dornen kauen. Sogar rehbeständige Blumen sind anfällig für Nahrungssuche, wenn wilde Nahrungsquellen knapp werden. Die Universität von Kalifornien stellt fest, dass die meisten Schäden, die durch Kaninchen verursacht werden, in Gärten vorkommen, die Wälder oder unbebaute Flächen begrenzen. Aufgrund ihrer Größe essen Kaninchen weniger wachsende Blumen. Sowohl Hirsche als auch Hasen fressen in der Morgen- und Abenddämmerung. Ihre Anwesenheit wird nicht immer bemerkt, außer den Kot und Spuren, die sie zurücklassen.

Integrierte Schädlingsbekämpfung

Management-Tools für blütenfressende Schädlinge variieren stark, je nach Art des Schädlings und der Zielpflanze. Integrierte Schädlingsbekämpfungsstrategien werden empfohlen, zuerst den am wenigsten toxischen Behandlungsweg zu wählen, wodurch die Umwelt so wenig wie möglich geschädigt wird. Chemisches Ausmerzen einiger lästiger Schädlinge hat das Potenzial, einige nützliche Gartenbewohner auszurotten. Universitäts-Erweiterungsbüros bieten Gärtnern Literatur und IPM-Beratung zur Identifizierung von Gartenschädlingen, schädlingsresistenten Pflanzen und Kontrollmethoden.


Video-Guide: Bienenfreundliche Bürger in Hessen.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen