MenĂŒ

Garten

Frucht Tragende BĂ€ume, Die Morgenschatten Tolerieren

Die belichtung kann den unterschied zwischen einem blĂŒhenden, gesunden obstbaum und einem verkĂŒmmerten exemplar ausmachen. WĂ€hrend viele obstbĂ€ume bei voller sonneneinstrahlung am besten funktionieren, tolerieren einige - oder sogar gedeihen - im licht bis zum halbschatten. Standorte, die mindestens fĂŒnf bis sechs stunden direktem sonnenlicht ausgesetzt sind, gelten als leicht...

Frucht Tragende BĂ€ume, Die Morgenschatten Tolerieren


In Diesem Artikel:

Pawpaw-BĂ€ume produzieren puddinggeschmĂŒckte FrĂŒchte und wachsen im Halbschatten.

Pawpaw-BĂ€ume produzieren puddinggeschmĂŒckte FrĂŒchte und wachsen im Halbschatten.

Die Belichtung kann den Unterschied zwischen einem blĂŒhenden, gesunden Obstbaum und einem verkĂŒmmerten Exemplar ausmachen. WĂ€hrend viele ObstbĂ€ume bei voller Sonneneinstrahlung am besten funktionieren, tolerieren einige - oder sogar gedeihen - im Licht bis zum Halbschatten. Standorte, die mindestens fĂŒnf bis sechs Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, werden als leicht schattiert eingestuft, Standorte, die drei bis vier Stunden direktem Licht ausgesetzt sind, gelten als teilweise schattiert.

Celtis

Schattierungstolerante Mitglieder der Celtis-Gattung, oder Hackberries, haben laubabwerfende BlĂ€tter und einige produzieren essbare braune, violette und orange FrĂŒchte von Sommer bis Herbst. Die gemeine Hackberry (C. occidentalis), ein nordamerikanischer Eingeborener, der bis zu 65 Fuß hoch wird, ist in den US-Landwirtschaftszonen 2 bis 9 winterhart und toleriert eine Vielzahl von pH-Werten und Bodentypen. Eine in Kalifornien heimische Pflanze, die Netleaf-Hackberry (C. aevigata var. Reticulata), wĂ€chst bis zu 35 Fuß und ist in den USDA-Zonen 3 bis 9 winterhart. Dieser Baum wĂ€chst am besten in alkalischen Standorten und toleriert Trockenheit und Halbschatten.

Prunus

In der Prunus-Klasse gehören zu den fruchttragenden, schattenresistenten BĂ€umen die Pflaume (P. umbellata), ein US-Eingeborener, der 25 Fuß hoch wird und in den USDA-Zonen 8 und 9 winterhart ist. Dieser Laubbaum blĂŒht im FrĂŒhjahr mit auffĂ€lligen weißen BlĂŒten gefolgt von essbaren lila FrĂŒchten. Es bevorzugt gut entwĂ€ssernden Boden. Eine weitere in den USA heimische Art, die Maiskolbenpflaume (P. angustifolia), wĂ€chst ebenfalls auf 25 Fuß und gedeiht im Halbschatten. Sie blĂŒht im SpĂ€twinter und produziert essbare gelbe FrĂŒchte. Dieser Baum wĂ€chst in den USDA-Zonen 6 bis 9 und bevorzugt sauren Boden.

Eribotrya

Die Japanische Wollmispel (Eribotrya japonica) wĂ€chst gut im Halbschatten. Diese immergrĂŒne Pflanze toleriert auch eine Reihe von Standortbedingungen, einschließlich saurem bis alkalischem pH und feuchten bis trockenen Böden. Sie wird bis zu 35 Fuß hoch und produziert im Herbst aromatische weiße BlĂŒten, gefolgt von großen essbaren gelb-orange FrĂŒchten, die im FrĂŒhling und Sommer erscheinen. Die Japanische Japanische Wollmispel ist in den USDA-Zonen 8 bis 10 winterhart. Zu den Sorten gehört "Coppertone", eine 25 Fuß hohe Sorte, die mit rosa BlĂŒten blĂŒht und essbare gelbe FrĂŒchte trĂ€gt. "Coppertone" ist in den USDA-Zonen 7 bis 11 winterhart und benötigt gut entwĂ€ssernden Boden.

Andere BĂ€ume

Die Papaya oder der Vanillepudding (Asimina triloba) wachsen gut im Halbschatten. Dieser einheimische nordamerikanische Baum hat laubabwerfendes Laub und blĂŒht mit aromatischen lila BlĂŒten im FrĂŒhling. Es produziert essbare FrĂŒchte und wird bis zu 25 Fuß hoch. Die Papaya ist in den USDA-Zonen 5 bis 8 winterhart und bevorzugt feuchten, sauren Boden. Auch die Ananas-Guave (Acca sellowiana) wĂ€chst im Halbschatten. Dieser sĂŒdamerikanische ImmergrĂŒn erreicht Höhen bis zu 20 Fuß und hat ein glĂ€nzendes, dunkles Blattwerk. Sie blĂŒht im FrĂŒhjahr mit aromatischen weißen, roten und violetten BlĂŒten und trĂ€gt im Herbst und Winter essbare graugrĂŒne Beeren. Es ist in den USDA-Zonen 8 bis 10 winterhart und bevorzugt leicht alkalische pH-Werte.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen