MenĂŒ

Garten

Feigenbaum-Entwicklung

FeigenbĂ€ume (ficus carica) produzieren eine schĂ€bige, aber außergewöhnlich sĂŒĂŸe frucht, die seit urzeiten fĂŒr ihren geschmack geschĂ€tzt wird. FeigenbĂ€ume sind relativ einfach zu zĂŒchten und machen lohnende ergĂ€nzungen zu einem heimobstgarten in bereichen, in denen sie wintertemperaturen standhalten können. Gewachsen als buschige bĂ€ume mit vollkronen sind feigen...

Feigenbaum-Entwicklung


In Diesem Artikel:

Feigen sind mehrstrÀngige BÀume, die normalerweise in einer heimischen Obstplantage gut funktionieren.

Feigen sind mehrstrÀngige BÀume, die normalerweise in einer heimischen Obstplantage gut funktionieren.

FeigenbĂ€ume (Ficus carica) produzieren eine schĂ€bige, aber außergewöhnlich sĂŒĂŸe Frucht, die seit Urzeiten fĂŒr ihren Geschmack geschĂ€tzt wird. FeigenbĂ€ume sind relativ einfach zu zĂŒchten und machen lohnende ErgĂ€nzungen zu einem Heimobstgarten in Bereichen, in denen sie Wintertemperaturen standhalten können. Die Feigen, die im allgemeinen als buschige BĂ€ume mit vollen Kronen gezĂŒchtet werden, eignen sich fĂŒr die Kultivierung in den PflanzenhĂ€rtezonen 6 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums.

Junge BĂ€ume

Ein Feigenbaum wird oft von einem ruhenden, bewurzelten Steckling aus im spĂ€ten Winter oder frĂŒhen FrĂŒhling gepflanzt. Der Steckling wird in ein Loch gepflanzt, das wesentlich tiefer und breiter ist als sein Wurzelsystem, um Platz fĂŒr neues Wachstum zu schaffen. FĂŒr einen Container-Baum sollte es 2 oder 3 Zoll tiefer als in seinem Topf gepflanzt werden. Das Loch sollte mit Erde gefĂŒllt und gut verstopft werden, um sicherzustellen, dass alle Wurzeln den Boden berĂŒhren. Junge Feigen profitieren davon, dass sie den ruhenden Stamm zum Zeitpunkt der Pflanzung um etwa ein Drittel zurĂŒckschneiden, um den Wurzelverlust wĂ€hrend der Pflanzung auszugleichen und um neues Wachstum zu stimulieren. Die BĂ€ume sollten einen Abstand von mindestens 16 Fuß haben, um ausreichend Platz fĂŒr das Wachstum in den folgenden Jahren zu schaffen.

Aufstellen und FĂŒttern

FeigenbĂ€ume wachsen am besten, wenn sie in voller Sonne gepflanzt werden. Die Wahl eines Standortes in der NĂ€he einer SĂŒd- oder Ostseite eines GebĂ€udes kann dazu beitragen, die BĂ€ume im Winter vor KĂ€lte zu schĂŒtzen. Eine warme, sonnige Lage beschleunigt auch das Trocknen von FrĂŒchten und Laub und hilft Pilzkrankheiten vorzubeugen. FeigenbĂ€ume wachsen normalerweise ungefĂ€hr einen Fuß pro Jahr. Obwohl sie gelegentlich gedĂŒngt werden, sollte die FĂŒtterung eines neuen Baumes bis zum nĂ€chsten Jahr hinausgezögert und danach auf leichte FĂŒtterung mit einer ausgewogenen Formel beschrĂ€nkt werden, wenn der Baum im Vorjahr nicht um einen Fuß grĂ¶ĂŸer wurde. Dieses Regime hilft, den vegetativen Anbau niedrig zu halten und die Obstproduktion zu fördern.

Schnitt und andere Pflege

FeigenbĂ€ume werden im Allgemeinen als mehrstrĂ€ngige BĂ€ume gezĂŒchtet, die bei der Reife eine Höhe von 10 bis 20 Fuß erreichen und fĂŒr Hunderte von Jahren leben können. Sie sollten in den frĂŒhen Jahren beschnitten werden, um ihnen zu helfen, eine angenehme, gut-gekrönte Form zu entwickeln. FĂŒnf oder sechs gesunde Triebe können ausgewĂ€hlt werden, um junge StĂ€mme und andere Triebe, die in den ersten ein oder zwei Jahren am Boden entfernt wurden, zu etablieren. Danach brauchen FeigenbĂ€ume keinen grĂ¶ĂŸeren Schnitt und sollten im Winter nicht beschnitten werden, da die FrĂŒchte auf den neuen Trieben des Vorjahres gehalten werden. Um die GrĂ¶ĂŸe oder Form eines Baumes zu kontrollieren, ist das Schneiden von Ästen am besten unmittelbar nach der Feigenernte. FeigenbĂ€ume sind flachgewurzelt und profitieren von regelmĂ€ĂŸigem Mulchen mit organischem Material, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und das Unkraut unter Kontrolle zu halten.

SchÀdlinge und Krankheiten

FeigenbĂ€ume werden manchmal von Gopher angegriffen, die einen jungen Baum beschĂ€digen oder zerstören können. Dies kann in Gopher-gefĂ€hrdeten Gebieten verhindert werden, indem ein junger Baum in einem großen Drahtkorb, der in dem Pflanzloch platziert ist, gepflanzt wird. Vögel ernĂ€hren sich auch von FrĂŒchten, ein kleines Problem fĂŒr einen großen Baum, aber einer, der FrĂŒchte an einem jungen Baum reduzieren oder eliminieren kann. Kleine BĂ€ume können vor Vögeln geschĂŒtzt werden, indem sie mit Netzen oder anderem Schutzmaterial abgedeckt werden. FeigenbĂ€ume sind auch anfĂ€llig fĂŒr mehrere Pilzkrankheiten, die das Braunwerden der BlĂ€tter und den Verlust von Laub verursachen. Dies wird am besten verhindert, indem BĂ€ume von unten bewĂ€ssert werden, wenn möglich das Laub trocken bleibt und indem gute sanitĂ€re Bedingungen praktiziert werden, um abgefallene BlĂ€tter und Abfall sofort zu entfernen.


Video-Guide: Tipps fĂŒr den eigenen Feigenbaum.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen