Menü

Garten

Enthält Der Boden Mehr Nährstoffe Als Sand?

Sand scheint nicht mit dem dunklen, reichen zeug in ihrem garten verwandt zu sein, das sie erde nennen, aber sand ist nicht vom boden getrennt; es ist eine art von boden. Die begriffe "sand", "schluff" und "ton" und ihre kombinationen beziehen sich auf die größe und textur von bodenteilchen. Diese qualitäten beziehen sich direkt auf...

Enthält Der Boden Mehr Nährstoffe Als Sand?


In Diesem Artikel:

Clay enthält die meisten Nährstoffe, packt aber ab und wird hart und trocken.

Clay enthält die meisten Nährstoffe, packt aber ab und wird hart und trocken.

Sand scheint nicht mit dem dunklen, reichen Zeug in Ihrem Garten verwandt zu sein, das Sie Erde nennen, aber Sand ist nicht vom Boden getrennt; Es ist eine Art von Boden. Die Begriffe "Sand", "Schluff" und "Ton" und ihre Kombinationen beziehen sich auf die Größe und Textur von Bodenteilchen. Diese Eigenschaften beziehen sich direkt auf die Menge an Nährstoffen, die sie aufnehmen können. Während Ton die meisten Nährstoffe enthält, sind sie für Pflanzen nicht ohne weiteres verfügbar, und Ton ist typischerweise am schwierigsten zu kultivieren. Silt enthält auch mehr Nährstoffe als Sand.

Bodenstruktur und Nährstoffe

Sand enthält die wenigsten Nährstoffe der drei wichtigsten Bodentypen.

Sand hat die größten Partikel aller Bodentypen. Sie können körnige, grobe Sandpartikel mit bloßem Auge sehen und fühlen, wenn Sie Sand zwischen den Fingern reiben. Große Sandpartikel haben eine geringe Gesamtfläche, an die Partikel von Nährmineralien adsorbieren oder anhaften können, aber sie lassen Luft in den Boden eindringen und Wasser kann schnell abfließen. Siltpartikel sind so klein, dass Sie sie nicht sehen können, aber sie fühlen sich glatt und buttrig an, wenn Sie sie zwischen den Fingern reiben. Schlammpartikel sind groß genug, um gut abfließen zu können, aber klein genug, um mehr Pflanzennährstoffe als Sand aufzunehmen. Der Boden mit den kleinsten Partikeln, Lehm, enthält mehr Wasser und Pflanzennährstoffe als Sand oder Schlamm, aber er läuft nicht gut ab und hat andere Probleme für den Hobbygärtner.

Wie Boden Nährstoffe enthält

Durch die Verwitterung werden Minerale und organische Materie durch Bildung von Boden in negativ geladene Teilchen, so genannte Kolloide, zerlegt, die so klein sind, dass man sie nur mit einem Elektronenmikroskop sehen kann. Positiv geladene Moleküle, die Kationen genannt werden, darunter Kalium, Magnesium, Kalzium, Natrium und Wasserstoff, haften an Bodenkolloiden. Stickstoff wäscht oder leckt leicht aus dem Boden, da seine Kationen schwach negativ geladen sind und nicht an Kolloiden haften. Winzige Tonteilchen haben zusammen mehr Oberfläche für die Anlagerung von Nährstoffkationen, so dass Ton die meisten Pflanzennährstoffe enthält. Silt enthält auch mehr Pflanzennährstoffe als Sand, aber der Unterschied in ihrer Fähigkeit, Nährstoffe zu halten, bedeutet nicht, dass Lehm die beste Bodentextur ist, um Pflanzen anzubauen und Sand am wenigsten wünschenswert.

Mischungen aus Sand, Silt und Ton

Lehm, ein idealer Boden für den Anbau der meisten Pflanzen, enthält 40 Prozent Schlamm, 40 Prozent Sand und 20 Prozent Ton. Sandiger Boden enthält 80 bis 85 Prozent Sand. Lehmboden enthält 40 bis 100 Prozent Ton. Wenn die Menge an Lehm, Sand oder Schlamm in Lehm zunimmt, kann es als Tonlehm, sandiger Lehm oder schluffiger Lehm klassifiziert werden. Diese Bodenkombinationen haben eine mittlere Textur und entsprechende Fähigkeit, Bodennährstoffe zu halten.

Bodenstruktur, Nährstoffe und Anbau

Obwohl große Sandpartikel weniger Nährstoffe enthalten, läuft Sand gut ab und ist einfach zu kultivieren. Während Tonpartikel die meisten Nährstoffe der wichtigsten Bodentypen enthalten, verdichten oder verdichten sie sich leicht und erschweren so die Bodenbearbeitung. Verdichteter Ton blockiert die Luft und das Wasser, das die Pflanzen brauchen, und es ist schwierig für die Wurzeln einzudringen. Wasser, das in Sand oder Lehm einziehen würde, läuft einfach vom Lehm ab. Wenn Ton Wasser aufnimmt, lässt er sich nicht leicht abtropfen, wodurch die Pflanzenwurzeln Pilzfäule unterliegen. Lehm wird manchmal mit Sand angereichert, um Luft und Wasser einzulassen und den Abfluss zu erleichtern. Während sandiger oder schluffiger Lehm weniger Nährstoffe als Ton enthält, drainieren sie besser und sind leichter zu bedecken als Lehmboden.


Video-Guide: Einfache Bodenanalyse - Der Grüne Tipp.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen