MenĂŒ

Garten

Retten Raupen Äpfel?

Obwohl raupen apfelbĂ€ume lieben, lieben sie sie nicht aus den grĂŒnden, die viele menschen denken. Sie lieben sie fĂŒr die blĂ€tter, nicht fĂŒr die frĂŒchte. Wenn sie feststellen, dass ihre Ă€pfel löcher in ihnen haben, haben sie wahrscheinlich apfelmaden oder apfelwickler, keine raupen. Zwei arten von raupen bekannt, um sich auf den blĂ€ttern zu ernĂ€hren...

Retten Raupen Äpfel?


In Diesem Artikel:

Raupen fressen die BlĂ€tter von ApfelbĂ€umen, nicht die FrĂŒchte.

Raupen fressen die BlĂ€tter von ApfelbĂ€umen, nicht die FrĂŒchte.

Obwohl Raupen ApfelbĂ€ume lieben, lieben sie sie nicht aus den GrĂŒnden, die viele Menschen denken. Sie lieben sie fĂŒr die BlĂ€tter, nicht fĂŒr die FrĂŒchte. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Äpfel Löcher in ihnen haben, haben Sie wahrscheinlich Apfelmaden oder Apfelwickler, keine Raupen. Zwei Arten von Raupen, von denen bekannt ist, dass sie sich auf den BlĂ€ttern von ApfelbĂ€umen ernĂ€hren, sind Zeltraupen und gelbneckige Raupen.

Zelt-Raupen

Alle drei Arten von Zeltraupen - Eastern (Malacosoma americanum), Western (Malacosoma californicum) und Wald (Malacosoma distria) - können ApfelbĂ€ume entbluten. Sie tun dies normalerweise im FrĂŒhsommer, damit der Baum neue BlĂ€tter wachsen und ĂŒberleben kann. ApfelfrĂŒchte können sich jedoch bis zu zwei Jahre verspĂ€ten. Zelt-Raupen sĂ€ubern einen Zweig der BlĂ€tter, bevor sie zu einem anderen weitergehen. Sie bauen auch seidenartige netzartige Strukturen oder "Zelte" um die Äste auf. Aber Waldzelt-Raupen, auch ArmeewĂŒrmer genannt, bauen keine "Zelte" aus Seide.

Yellownecked Gleiskettenfahrzeuge

Die gelbhaarige Raupe (Datana ministra) ernĂ€hrt sich ebenfalls von ApfelbĂ€umen. Die Larven ernĂ€hren sich als Gruppe oder Kolonie. Wie Zelt-Raupen entblĂ¶ĂŸen sie einen Ast, bevor sie weitergehen. Weil sie im SpĂ€tsommer oder Herbst fĂŒttern, kann ihr Schaden grĂ¶ĂŸer sein.


Video-Guide: Prof. Dr. Rohe untersucht einen kranken Apfelbaum.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen