Men√ľ

Garten

Die Unterschiede Zwischen Fichte Und Kiefer

Sie sind einfach zu lieben, weil sie das ganze jahr √ľber gr√ľn bleiben und autoabgase aus der luft filtern. Fichte (picea spp.) und pinien (pinus spp.) pr√§gen die landschaft des landes. Aber um den unterschied zwischen ihnen zu erkennen, bedarf es ein wenig nachforschung.

Die Unterschiede Zwischen Fichte Und Kiefer


In Diesem Artikel:

Zähe, holzige Schuppen identifizieren dies als Kiefernzapfen.

Zähe, holzige Schuppen identifizieren dies als Kiefernzapfen.

Sie sind einfach zu lieben, weil sie das ganze Jahr √ľber gr√ľn bleiben und Autoabgase aus der Luft filtern. Fichte (Picea spp.) Und Pinien (Pinus spp.) Pr√§gen die Landschaft des Landes. Aber um den Unterschied zwischen ihnen zu erkennen, bedarf es ein wenig Nachforschung.

Nadeln

Eine der einfachsten M√∂glichkeiten, zwischen einer Fichte und einer Kiefer zu unterscheiden, besteht darin, sich die Nadeln genau anzusehen. W√§hrend Fichtennadeln dazu neigen, k√ľrzer als diejenigen von Kiefern zu sein - ungef√§hr 1 Zoll lang - ist es ihre bemerkenswerte Steifheit, die sie wirklich weg gibt. Jede scharfe Nadel bricht auf einem winzigen, holzigen Pflock aus dem Zweig. Kiefernnadeln hingegen sind so weich und flexibel, dass sie das verr√§terische Fl√ľstern erzeugen, wenn Wind durch sie hindurchfliegt.

Cones & Rinde

Mit ihren papierd√ľnnen Schuppen, die ihren Zapfen ein fast flexibles Gef√ľhl geben, h√§ngen Fichtenzapfen auf dem Ast und zeigen zum Boden. Kiefernschuppen sind merklich dick, starr und z√§h. Fichtenborke f√ľhlt sich in der Regel rau an, wenn Sie mit der Hand dar√ľber fahren, mit einem d√ľnnen und schuppigen Aussehen, das bei der Alterung des Baumes immer furchterregender wird. Kiefernrinde ist im Allgemeinen glatt, wenn der Baum jung ist, aber mit dem Alter entwickelt sich oft eine r√∂tlich-braune Farbe und f√§ngt an zu flocken.


Video-Guide: Der Unterschied zwischen Fichte & Tanne | WildpflanzenTV.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen