Men√ľ

Zuhause

Unterschiede Zwischen Senior Housing & Assisted Living

Das gemeinsame zentrum f√ľr wohnstudien der harvard university sch√§tzt, dass bis 2030 70 millionen senioren ab 65 jahren in den vereinigten staaten leben werden. Senioren machen 25 prozent aller eigenheimbesitzer aus, die h√∂chste wohneigentumsquote nach altersgruppe. W√§hrend die mehrheit der senioren lieber verbringen...

Unterschiede Zwischen Senior Housing & Assisted Living


In Diesem Artikel:

Senior Wohnungsoptionen hängen weitgehend von der persönlichen Gesundheit ab.

Senior Wohnungsoptionen hängen weitgehend von der persönlichen Gesundheit ab.

Das Gemeinsame Zentrum f√ľr Wohnstudien der Harvard University sch√§tzt, dass bis 2030 70 Millionen Senioren ab 65 Jahren in den Vereinigten Staaten leben werden. Senioren machen 25 Prozent aller Eigenheimbesitzer aus, die h√∂chste Wohneigentumsquote nach Altersgruppe. W√§hrend die Mehrheit der Senioren es vorzieht, ihren Ruhestand in ihrem eigenen Zuhause zu verbringen, hat ihr Haus m√∂glicherweise nicht die Gesundheitsbed√ľrfnisse, die sie ben√∂tigen. Senioren Wohngemeinschaften und betreutes Wohnen bieten Unterst√ľtzung und Annehmlichkeiten, die ein unabh√§ngiges Leben f√∂rdern.

Arten von Senior Living Arrangements

Das Harvard University Joint Centre for Housing Studies f√ľhrt f√ľnf Grundtypen von Seniorenwohnanlagen auf: betreute Gemeinden, nicht unterst√ľtzte Seniorenwohngemeinschaften, geteilter Wohnraum, betreutes Wohnen und konventionelles Wohnen.

Betreute und nicht unterst√ľtzte Seniorengemeinschaften sind oft altersbeschr√§nkt, so dass nur Senioren in ihnen wohnen. Geteiltes Wohnen umfasst einen Senioren, der bei einer Person unter 60 lebt, entweder im Seniorenheim oder im Heim der unter 60-J√§hrigen. Ein Beispiel daf√ľr w√§re ein √§lterer B√ľrger, der bei ihrem Kind mittleren Alters einzieht. Unterst√ľtzte Wohnformen umfassen einen √§lteren B√ľrger, der in seinem eigenen Heim lebt, aber Hilfe von au√üerhalb des Hauses von jemandem erh√§lt, der kein Familienmitglied ist.

Konventionelles Gehäuse

Die beliebteste Art von Seniorenleben ist konventionelles Wohnen. Die American Association of Retired Personen (AARP) besagt, dass 90 Prozent der Senioren bevorzugen, in ihren eigenen H√§usern √ľber Seniorenwohnheime oder Einrichtungen f√ľr betreutes Wohnen zu leben. Um in einer konventionellen Wohnung leben zu k√∂nnen, muss eine √§ltere Person in einem moderaten bis guten Gesundheitszustand sein und in der Lage sein, sich um t√§gliche Aufgaben wie das Baden und Pflegen allein zu k√ľmmern.

Senioren Wohngemeinschaften

Altersbeschr√§nkte Seniorengemeinschaften sind im S√ľden und im Westen beliebt; niemand im Rentenalter darf dort wohnen. Bewohner, die in diesen Gemeinden leben, erhalten keine h√§usliche Pflege und haben leichten Zugang zu Clubs, Gruppen und Sportaktivit√§ten. Sie sind f√ľr relativ gesunde und aktive Menschen ab 60 Jahren bestimmt.

Lake Ashton ist ein Beispiel f√ľr eine Senioren-Community f√ľr aktive Senioren in Zentralflorida. Es liegt s√ľdlich von Orlando und beherbergt ein gro√ües Clubhaus, ein Gesundheits- und Fitnesscenter, zwei 18-Loch-Goldpl√§tze, eine Bibliothek, ein Spielzimmer, ein Kino, eine Kegelbahn, beheizte Pools und Spas sowie einen Animationsdirektor. Es ist f√ľr aktive und engagierte Senioren gedacht, die nicht viel medizinische Hilfe ben√∂tigen. Senioren leben unabh√§ngig voneinander und genie√üen die Gemeinschaft mit anderen Senioren.

Betreute Wohngemeinschaften

Senioren, die in Zentren f√ľr betreutes Wohnen leben, sind in der Regel 85 Jahre oder √§lter und haben keine Kinder in der Gegend. Es gibt eine gro√üe Vielfalt von Wohngemeinschaften, die von gebrechlichen Senioren, die sich nicht selbst versorgen k√∂nnen, bis hin zu Zentren, die Mahlzeiten und begrenzte Unterst√ľtzung anbieten, aber nicht Vollzeit-Pflegepersonal sind. Laut dem Joint Center for Housing Studies der Harvard University bietet ein Drittel der betreuten Wohngemeinschaften eine Pflege vor Ort an, und ein Viertel hat eine externe Betreuung.

Senioren, die in betreuten Wohngemeinschaften leben, genie√üen so viel Eigenst√§ndigkeit wie m√∂glich, k√∂nnen aber auch Unterst√ľtzung beim Baden, Ankleiden und Pflegen erhalten. Betreute Wohngemeinschaften unterscheiden sich von Pflegeheimen dadurch, dass sie keine komplexen medizinischen Leistungen anbieten.

Die richtige Wahl treffen

Die Auswahl der richtigen Seniorenwohnungen h√§ngt von einer Reihe von Faktoren ab. Wenn ein Senior wenig gesundheitliche Bedenken hat und dies w√ľnscht, kann er ohne Probleme in konventionellem Wohnraum bleiben. Unabh√§ngige Seniorenwohnoptionen wie Seniorenwohngemeinschaften sind eine praktikable Option f√ľr diejenigen, die nicht viel Unterst√ľtzung f√ľr das t√§gliche Leben und Aufgaben ben√∂tigen und gemeinschaftliche Aktivit√§ten und Kameradschaft w√ľnschen. Einwohner von Seniorenwohngemeinschaften sind in der Regel gesund.

Wenn ein √§lterer B√ľrger zus√§tzliche Hilfe ben√∂tigt, wenn es um t√§gliche Aufgaben wie K√∂rperpflege und Baden geht, kann eine Wohngemeinschaft die richtige Wahl sein.

Video-Guide: Tips for Senior Housing Options.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen