Men√ľ

Garten

Kirschlorbeer (Prunus Caroliniana)

Kirschlorbeer oder carolina-kirschlorbeer (prunus caroliniana) ist ein kleiner baum oder ein gro√üer strauch, der in den s√ľdlichen usa beheimatet ist. Diese b√§ume, die in den pflanzenh√§rtezonen 8a bis 10a des us-landwirtschaftsministeriums wachsen, gedeihen in dickichten, k√ľstenw√§ldern und niedrigen w√§ldern. Sie k√∂nnen sie als hecken, bildschirme und... Verwenden

Kirschlorbeer (Prunus Caroliniana)


In Diesem Artikel:

Kirschlorbeer oder Carolina-Kirschlorbeer (Prunus caroliniana) ist ein kleiner Baum oder ein gro√üer Strauch, der in den s√ľdlichen USA beheimatet ist. Diese B√§ume, die in den Pflanzenh√§rtezonen 8a bis 10a des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen, gedeihen in Dickichten, K√ľstenw√§ldern und niedrigen W√§ldern. Sie k√∂nnen sie als Hecken, Schirme und Windschutze sowie als Musterb√§ume verwenden.

Form, Laub, Blumen und Fr√ľchte

Kirschlorbeerb√§ume werden zu 20 bis 40 Fu√ü gro√ü, mit einem 15 bis 20-Fu√ü-Verbreitung. Sie sind meist eink√∂pfig und dornig, mit aufrechten √Ąsten und einer ovalen oder pyramidenf√∂rmigen Krone. Ihre einfachen Bl√§tter sind oval mit spitzen Spitzen und glatten R√§ndern und k√∂nnen je nach Bodentyp von tief dunkelgr√ľn bis hellgelbgr√ľn variieren. Im Fr√ľhling erscheinen gestielte Trauben mit auff√§lligen, duftenden, creme-wei√üen Bl√ľten, gefolgt von 1/2-Zoll-runden schwarzen Fr√ľchten.

Sorten

Kultivare umfassen Bright 'N Tight (Prunus caroliniana "Monus"), die zwischen 8 und 10 Fu√ü hoch und etwa 6 bis 8 Fu√ü breit ist, wenn sie reif sind, mit tiefgr√ľnen, gl√§nzenden Bl√§ttern. Diese Sorte eignet sich gut als Hecke, Windschutz oder Bildschirm und w√§chst in den USDA-Zonen 7 bis 11. "Compacta" w√§chst zwischen 10 und 12 Fu√ü hoch mit einem 6- bis 8-Fu√ü-Verbreitung. Es produziert kleinere Bl√§tter als andere Sorten und hat eine dichte, kompakte Wuchsform. Er w√§chst in den USDA-Zonen 7 bis 10. Der Smaragdk√∂nig (Prunus caroliniana "Compacta 2") w√§chst bis zu einer H√∂he von 15 oder 20 Fu√ü mit einer Verbreitung von 6 bis 8 Fu√ü. Sie hat eine dicke, dichte Krone und gro√üe, leuchtend gr√ľne Bl√§tter und w√§chst in den USDA-Zonen 7 bis 11.

Pflege f√ľr Cherry Laurel

Kirschlorbeerb√§ume wachsen am besten in feuchten, gut durchl√§ssigen, lehmigen B√∂den und teilweise oder voller Sonne. Junge B√§ume m√ľssen regelm√§√üig bew√§ssert werden, aber √§ltere B√§ume ben√∂tigen selten Bew√§sserung und k√∂nnen sowohl Trockenheit als auch Boden-Salzgehalt tolerieren. Sie k√∂nnen die aus Stecklingen oder Samen verbreiten. Diese schnell wachsenden, wartungsarmen B√§ume erfordern wenig Beschneidung, um ihre Form zu erhalten.

Landschaftsverbindlichkeiten

Kirschlorbeersamen, Zweige und Bl√§tter enthalten gro√üe Mengen an Blaus√§ure oder Blaus√§ure, die die aktive Chemikalie in Cyanid ist. Vermeide es, sie in Gebieten zu pflanzen, in denen kleine Kinder spielen oder Tiere weiden. Kirschlorbeer neigen dazu, leicht Wurzelf√§ule zu bekommen und wachsen nicht gut als K√ľbelpflanzen. B√§ume, die in hei√üen, felsigen Gebieten wachsen, k√∂nnen leicht unter Hitzestress leiden, wodurch ihre Bl√§tter gelb werden. Kirschlorbeer selbst Samen, so unerw√ľnschte S√§mlinge k√∂nnen Probleme auf Rasen und in G√§rten verursachen, und ihre Frucht kann ein Abfallproblem werden.

Schädlinge und Krankheiten

Kirschlorbeer, die durch Hitze, D√ľrre oder andere Umweltbedingungen gestresst sind, sind anf√§llig f√ľr Borer, die Larven sind Insekten, die B√§ume von innen durch Eingraben in das Holz besch√§digen. Milben und Raupen k√∂nnen ebenfalls Probleme verursachen. Feuerbrand ist eine bakterielle Erkrankung, die die Bl√ľten und Zweige schwarz und schrumpelig werden l√§sst. An den √Ąsten k√∂nnen sich kranke Gebiete mit eingesunkener Rinde, den sogenannten Cankern, bilden. Schwere Infektionen k√∂nnen Kirschlorbeerb√§ume t√∂ten. Kirschlorbeerb√§ume sind auch anf√§llig f√ľr Verticilliumwelke, eine Krankheit, die durch einen bodenb√ľrtigen Pilz verursacht wird, der das Wasser- und N√§hrstofftransportsystem angreift. Eine Reihe von verschiedenen Pilzen und Bakterien verursachen Krebsinfektionen, die die Rinde sch√§digen oder den Baum t√∂ten k√∂nnen, und Blattfleckenkrankheiten erzeugen unansehnliche Flecken auf den Bl√§ttern.


Video-Guide: Dwarf English Laurel / Prunus laurocerasus 'Schipkaensis'.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen