Men√ľ

Garten

Eigenschaften Des Treibhauseffekts

Die erde bleibt warm, indem sie die wärme der sonne in der atmosphäre speichert. Der planet hat eine schicht von schutzgasen - genannt treibhausgase -, die als isolierende decke um den planeten wirken, um sich in der hitze zu halten. Nachdem sonnenlicht auf die erde trifft und abprallt, stößt ein großteil dieser sonnenstrahlung in das treibhausgas...

Eigenschaften Des Treibhauseffekts


In Diesem Artikel:

Die Zunahme der Stärke und Häufigkeit von Hurrikanen ist eine Komplikation des Treibhauseffekts.

Die Zunahme der Stärke und Häufigkeit von Hurrikanen ist eine Komplikation des Treibhauseffekts.

Die Erde bleibt warm, indem sie die W√§rme der Sonne in der Atmosph√§re speichert. Der Planet hat eine Schicht von Schutzgasen - genannt Treibhausgase -, die als isolierende Decke um den Planeten wirken, um sich in der Hitze zu halten. Nachdem Sonnenlicht auf die Erde trifft und abprallt, st√∂√üt ein Gro√üteil dieser Sonnenstrahlung in die Treibhausgasschicht und prallt zur√ľck auf uns. Der Trick ist, die richtige Menge an W√§rme einzufangen, aber nicht zu viel. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Treibhausgasschicht durch zus√§tzliche Gase, die durch menschliche Aktivit√§t erzeugt wurden, verdickt, und diese Schicht f√§ngt jetzt viel mehr von der Strahlungsw√§rme ein als in der Vergangenheit. (Siehe Referenzen 1, Seite 2)

Extreme Ereignisse

Die U.S. Environmental Protection Agency unterscheidet zwischen normalen, lokalisierten Wetterereignissen, die aus langsamen allm√§hlichen Ver√§nderungen der Klimamuster und jenen extremen Ereignissen resultieren, die pl√∂tzliche und abrupte Ver√§nderungen in einem weit verbreiteten Gebiet hervorrufen. Obwohl die EPA davor warnt, ein spezifisches Extremwetterereignis mit dem vom Menschen beeinflussten Klimawandel zu verkn√ľpfen, weist die Agentur darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit einer erh√∂hten Schwere bei bereits schweren Wetterph√§nomenen mit Beginn der globalen Erw√§rmung wahrscheinlich ist. Insbesondere betont die EPA "Ausl√∂ser" - entweder innerhalb oder au√üerhalb von nat√ľrlichen Klimasystemen -, die schwerwiegende extreme Wetterereignisse erzwingen k√∂nnen. (Siehe Referenzen 8)

Temperaturänderungen

Viele Wissenschaftler sagen voraus, dass die durchschnittliche Jahrestemperatur der Erde bis zum Jahr 2100 um 7 Grad Fahrenheit ansteigen und die Erw√§rmung √ľber dieses Datum hinaus anhalten wird, wenn die Treibhausgasemissionen mit der derzeitigen Rate weitergehen. Abgesehen von dem offensichtlichen Effekt, dass Gebiete, die bereits hei√ü und trocken sind, hei√üer werden - was zu h√§ufigen D√ľrren und ernsten und l√§nger andauernden Hitzewellen f√ľhrt - wird die sich erw√§rmende Atmosph√§re andere √Ąnderungen in den Wettermustern verursachen. St√ľrme werden wahrscheinlich h√§ufiger und m√§chtiger und f√ľhren zu erh√∂hten √úberschwemmungen, insbesondere in K√ľstengebieten (siehe Referenzen 3, 2. Seite - unten und Referenzen 4, 10. Absatz).

Wasserbezogene Effekte

Die Erde hat ungef√§hr 70 Prozent Wasser an der Oberfl√§che, und das meiste davon ist Meerwasser (siehe Referenzen 5, Absatz 2). Da der Klimawandel voraussichtlich zu einem Anstieg des Meeresspiegels f√ľhren wird, werden auch enorme Ver√§nderungen der Landmassen des Planeten stattfinden - insbesondere f√ľr jene Gebiete, die auf dem aktuellen Meeresspiegel liegen - wenn das steigende Wasser trockene Gebiete bedeckt. Da Meerwasser Flussm√ľndungen und Fl√ľsse in der ganzen Welt √ľberschwemmt und S√ľ√üwasser in Brackwasser verwandelt, werden viele Orte ihre S√ľ√üwasserquellen verlieren. (Siehe Referenzen 4, Ref. 7 und Ref. 6, Abs√§tze 1 - 3) All dies und die zunehmende √úbers√§uerung der Ozeane durch den Anstieg von CO2 in der Atmosph√§re bedeuten f√ľr die weltweiten S√ľ√üwasservorr√§te gravierende Ver√§nderungen, genau wie die Weltbev√∂lkerung steigt erh√∂ht die Nachfrage nach S√ľ√üwasser. (Siehe Referenzen 7, Abs√§tze 1 und 2)

Treibhausgas-Ursprung

Um die Auswirkungen von Treibhausgasen zu verstehen, kann es hilfreich sein, zu wissen, woher sie kommen. Nach Wasserdampf bilden Lachgas, Fluorchlorkohlenwasserstoffe und Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Ozon, Methan und Kohlendioxid die Hauptbestandteile dieser atmosph√§rischen Schicht. Alle au√üer FCKW und HCFCs kommen nat√ľrlich vor, und einige Komponenten - wie Ozon, das uns vor der Sonne sch√ľtzt - sind vorteilhaft. Allerdings wurden FCKW, H-FCKW und die √ľbersch√ľssigen Mengen der anderen Gase, insbesondere CO2, haupts√§chlich von Menschen dorthin gebracht. FCKW und H-FCKW sind Nebenprodukte der Industrie, w√§hrend CO2 in erster Linie das Ergebnis der Verbrennung fossiler Brennstoffe ist, die unsere Haushalte, Unternehmen und Transportnetze mit Energie versorgen. (Siehe Referenzen 2, Absatz 6)


Video-Guide: Kohlenstoffdioxid - Schuld an der globalen Erwärmung? - #TheSimpleShort.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen