Menü

Garten

Können Sie Dem Boden Für Einen Garten Zu Viel Kalk Hinzufügen?

Ein stark saurer gartenboden profitiert von der zugabe von kalk, aber zu viel kalk kann die aufnahme von nährstoffen durch pflanzen verhindern. Die meisten gartenpflanzen, wie gemüse und zierpflanzen, wachsen am besten in leicht saurem boden, der einen ph-bereich von etwa 6,0 bis 7,0 aufweist. Boden ph variiert zwischen verschiedenen geologischen regionen,...

Können Sie Dem Boden Für Einen Garten Zu Viel Kalk Hinzufügen?


In Diesem Artikel:

Kalk fügt dem Gartenboden Kalzium hinzu.

Kalk fügt dem Gartenboden Kalzium hinzu.

Ein stark saurer Gartenboden profitiert von der Zugabe von Kalk, aber zu viel Kalk kann die Aufnahme von Nährstoffen durch Pflanzen verhindern. Die meisten Gartenpflanzen, wie Gemüse und Zierpflanzen, wachsen am besten in leicht saurem Boden, der einen pH-Bereich von etwa 6,0 bis 7,0 aufweist. Der pH-Wert des Bodens variiert zwischen verschiedenen geologischen Regionen, wie der Küste und dem Binnenland, und er kann sogar innerhalb verschiedener Standorte in einem Garten variieren. Der pH-Wert des Bodens hängt von dem Material ab, aus dem der Boden besteht, und ergänzt ihn um Änderungen. Gartenpflanzen unterscheiden sich auch etwas in ihrer Präferenz für sauren oder alkalischen Boden-pH-Wert und spezifische Bodennährstoffe, aber ein zu saurer oder zu alkalischer Boden-pH-Wert ist für die meisten Pflanzen toxisch.

Symptome von überschüssigem Kalk

Die Zugabe von überschüssigem Kalk kann den Boden so alkalisch machen, dass Pflanzen keine Nährstoffe aufnehmen können, selbst wenn diese Nährstoffe im Boden vorhanden sind. Der Boden kann auch überschüssige Salze ansammeln. Diese Bedingungen beeinträchtigen Pflanzen und verursachen eine Gelbfärbung der Blätter. Oft, während Blätter gelb werden, bleiben die Blattadern grün. Um zu bestimmen, ob das schlechte Wachstum und die Gelbfärbung der Blätter, die Chlorose genannt wird, durch zu viel Kalk oder zu alkalischen Boden verursacht wird, müssen Sie den Boden-pH-Wert und den Nährstoffgehalt des Bodens testen, indem Sie eine Bodenprobe an ein Bodentestlabor senden. Obwohl Gartencenter Bodentestkits verkaufen, kann ein Universitäts- oder kommerzielles Testlabor genauere Ergebnisse liefern. Ein Bodentest ist essentiell, denn Pflanzenkrankheiten und Schadinsekten können Symptome einer übermäßigen Kalkbelastung nachahmen.

Kalk und Boden pH

Der pH-Wert des Bodens zeigt an, ob der Boden sauer oder alkalisch ist, wobei ein pH-Wert von 7,0 neutral ist. Kalk erhöht den pH-Wert und macht den Boden alkalischer. Da der pH-Wert auf einer logarithmischen Skala gemessen wird, wenn der pH-Wert des Bodens von einem pH-Wert von 7,0 auf einen pH-Wert von 8,0 wechselt, wird der Boden 10-mal alkalischer. Eine kleine pH-Änderung hat daher große Folgen. Ein zu hoher pH-Wert (alkalisch) oder ein zu niedriger pH-Wert (Säure) kann für Pflanzen toxisch sein. Kalk erhöht den pH-Wert des Bodens, der zu niedrig ist, und liefert Calcium und manchmal Magnesium, je nach Art des Kalkes. Die Wirkung von Kalk dauert, anders als bei gebrauchtem Dünger, Monate, weil Kalk langsam in den Boden eindringt.

Kalk- und Nährstoffmangel

Die meisten Pflanzen sind in der Lage, zwischen einem pH-Wert von 6,0 und 7,0 ausreichend Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen. Wenn der Boden zu alkalisch wird, leiden Pflanzen unter Eisen-, Mangan- und anderen mineralischen Mängeln. Eisenmangel, auch Eisenchlorose genannt, macht die Blätter blassgrün, gelb oder weiß und die Blattränder können versengt aussehen. Neue Blätter sind am stärksten von einem Eisenmangel betroffen. Im Gegensatz zu einem Eisenmangel führt ein durch hohe Alkalität verursachter Manganmangel dazu, dass ältere Blätter gelb werden - manchmal mit einem grünen zentralen Bereich und eingerollten Blatträndern. Überschüssiger Kalk kann beide dieser Nährstoffmängel zur gleichen Zeit erzeugen. Die meisten Pflanzen sind betroffen, wenn eine Kalkanwendung den pH-Wert über 7,5 erhöht.

Senkung des pH-Wertes des Bodens

Die Behandlung eines hohen pH-Wertes, verursacht durch Äscher oder einen alkalischen Boden, mit elementarem Schwefel oder Schwefelverbindungen, wie Ammoniumsulfat, kann den pH-Wert des Bodens senken. Elementarer Schwefel wird durch Bakterien im Boden in Schwefelsäure umgewandelt, wodurch die Alkalinität neutralisiert wird. Organische Zusätze, wie Mist oder Torfmoos, machen den Boden auch saurer und wirken so der Bodenalkalität entgegen. Viele dieser Stoffe haben jedoch nur eine vorübergehende Wirkung und Sie müssen den pH-Wert des Bodens mindestens einmal jährlich überprüfen, um festzustellen, ob zusätzliche Korrekturmaßnahmen erforderlich sind.


Video-Guide: Kalken im Garten-Gemüsebeete richtig kalken? Bodenvorbereitung im Gemüsegarten Teil 4?.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen