MenĂŒ

Garten

Kann Lupine Pflanzen Selbst SĂ€en?

Im westlichen nordamerika wild wachsende lupinen (lupinus spp.) bildeten die basis fĂŒr klassische hybridsorten, die in den klimazonen 4 bis 9 des us-landwirtschaftsministeriums leicht kultiviert werden können. Lupinen vermehren sich durch selbstsaat, verlassen sich aber auf selbstsaatendes isn 't empfohlen, wenn sie die... Replizieren wollen

Kann Lupine Pflanzen Selbst SĂ€en?


In Diesem Artikel:

Hybrid-Lupinensamen werden ihre Eigenschaften nicht reproduzieren.

Hybrid-Lupinensamen werden ihre Eigenschaften nicht reproduzieren.

Im westlichen Nordamerika wild wachsende Lupinen (Lupinus spp.) Bildeten die Basis fĂŒr klassische Hybridsorten, die in den Klimazonen 4 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums leicht kultiviert werden können. Lupinen vermehren sich durch Selbstsaat, verlassen sich aber auf selbstsaatendes Isn 't empfohlen, wenn Sie die QualitĂ€ten einer bestimmten dekorativen Lupine wiederholen möchten.

Lupinensamen

Lupinensamen behalten ihre LebensfĂ€higkeit fĂŒr eine lange Zeit, aber sie haben eine harte Schicht; Die Keimung wird durch Einweichen ĂŒber Nacht oder Vertikutieren - Kratzen - der Beschichtung verbessert. Lupinen vermehren sich in der freien Natur von der Samenkeimung und von Rhizomen oder aus unterirdischen StĂ€ngeln. Wilde Lupinensamen können in derselben Jahreszeit keimen, in der sie auftreten, oder sie können mindestens drei Jahre ruhen. In Gebieten mit hohen Temperaturen und geringer WasserverfĂŒgbarkeit sinken die Keimraten und die Überlebensraten von Wildpflanzen sind gering.

Lupin-Hybriden

Zierlupinen sind im Allgemeinen Hybriden von Lupinus polyphyllus gekreuzt mit Lupinus arborscens und anderen Lupinenarten, die ausgewĂ€hlt wurden, um den Farbbereich und die Form der wilden Lupine zu verbessern. Die kultivierten Sorten haben BlĂŒten in verschiedenen Farben, getragen in dichten Rispen auf Pflanzen, die bis zu 6 Fuß hoch werden. Die Elternart, Lupinus polyphyllus, auch bekannt als großblĂ€ttrige Lupine und bigleaf Lupine, ist weniger auffĂ€llig, mit blauen BlĂŒten wachsen in einem lĂ€nglichen, losen Cluster.

Lupin-Vermehrung

Zierlupinen sĂ€en sich im Garten selbst, aber die Pflanzen behalten die Eigenschaften der Hybride nicht bei. Stattdessen kehren sie zu den blauen BlĂŒten und der lockeren Form der Elternart Lupinus polyphyllus zurĂŒck. Um die hybriden ZĂŒchtungsmerkmale beizubehalten, sollten Sie die Selbstsaat vermeiden, indem Sie die verbrauchten BlĂŒten entfernen, bevor die Samen reifen. Stecklinge sind eine zuverlĂ€ssigere Möglichkeit, eine Hybrid-Lupine zu reproduzieren. Stecklinge schlagen innerhalb weniger Wochen Wurzeln und blĂŒhen im Folgejahr.

Vorsicht

ZusĂ€tzlich zu EinschrĂ€nkungen bei der Reproduktion gewĂŒnschter Hybridmerkmale können Lupinenarten ein Problem werden, wenn sie aus Samen gezogen oder außerhalb ihres natĂŒrlichen Verbreitungsgebiets gepflanzt werden. In ihrem ursprĂŒnglichen Lebensraum dominieren Lupinen nicht die einheimische Pflanzenwelt, aber sie haben eine Tendenz gezeigt, sich in anderen Regionen aggressiv auszubreiten. Die arktische Lupine (Lupinus nootkatensis) hat solche Bedenken in Island, wo sie kĂŒrzlich eingefĂŒhrt wurde, aufgeworfen, und in Neuseeland werden Lupinen, die fĂŒr GĂ€rten importiert wurden, jetzt als Problemunkraut angesehen.


Video-Guide: Über Lupinen und Lupinenaussaat.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen