Men√ľ

Garten

Can Beans Werden Hydroponisch Angebaut?

Viele gartenfreunde wollen hydrokultur ausprobieren und sind oft angenehm √ľberrascht, dass es nicht besonders kompliziert oder teuer sein muss. Praktisch alles, was im boden wachsen kann, gedeiht in einem hydrokultur-setup, obwohl es einige praktische grenzen in bezug auf die gr√∂√üe gibt. Gem√ľse wie...

Can Beans Werden Hydroponisch Angebaut?


In Diesem Artikel:

Bohnen gedeihen in Hydrokultursystemen.

Bohnen gedeihen in Hydrokultursystemen.

Viele Gartenfreunde wollen Hydrokultur ausprobieren und sind oft angenehm √ľberrascht, dass es nicht besonders kompliziert oder teuer sein muss. Praktisch alles, was im Boden wachsen kann, gedeiht in einem Hydrokultur-Setup, obwohl es einige praktische Grenzen in Bezug auf die Gr√∂√üe gibt. Gem√ľse wie Salat, Tomaten und Bohnen sind besonders anpassungsf√§hig f√ľr Hydroponik. Sie produzieren so viel Ernten wie 25 Prozent schneller als im Boden, weil das System die Notwendigkeit f√ľr Pflanzen, ihre eigene Nahrung zu suchen, beseitigt.

Hydroponische Grundlagen

Hydroponische Systeme bieten eine M√∂glichkeit, alle Arten von Pflanzen anzubauen, ohne jemals einen Schmutzfleck zu ber√ľhren. G√§rtner mit begrenztem Platzangebot oder die gerne au√üerhalb ihrer lokalen Wachstumssaison wachsen w√ľrden, w√§hlen Hydroponik oft als Mittel, um das Kopfgeld ins Haus zu bringen, obwohl diese Systeme auch auf einer Terrasse oder einem Deck gut funktionieren. Die Pflanzen erhalten alle ihre N√§hrstoffe aus dem mineralstoffreichen D√ľnger, der mit dem Wasser, in dem sie leben, vermischt wird. Die Fl√ľssigkeit ist normalerweise ein permanenter Pool unter den Pflanzen oder sie zirkuliert regelm√§√üig um ihre Wurzeln herum, abh√§ngig vom System.

Nährstoffe

Alle Pflanzen ben√∂tigen eine Kombination von Makron√§hrstoffen, die sie in relativ gro√üen Mengen ben√∂tigen, und Mikron√§hrstoffen, die sie in sehr geringen Mengen ben√∂tigen. Die wesentlichen Makron√§hrstoffe sind Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor, Calcium, Magnesium, Schwefel, Kalium und Kohlenstoff. Notwendige Mikron√§hrstoffe sind Chlor, Kobalt, Molybd√§n, Zink, Bor, Mangan, Eisen und Kupfer. Da f√ľr die Pflanzen keine Bodenreserve vorhanden ist, muss alles in der Luft, dem Wasser und der hydroponischen N√§hrstoffbasis vorhanden sein. Bohnen ben√∂tigen zu verschiedenen Zeiten ihres Lebenszyklus unterschiedliche Mengen an N√§hrstoffen, so dass die mit N√§hrstoffen gef√ľllte Fl√ľssigkeit h√§ufig wechseln muss, um die ersch√∂pften Elemente zu ersetzen.

Systeme

Zwei der h√§ufigsten Arten von hydroponischen Systemen, die von Hobbyisten, insbesondere Anf√§ngern, verwendet werden, sind Tiefwasserkultur und Ebbe-und-Flut. Tiefwasserkultur besteht aus einem Flo√ü oder einer Plattform direkt auf oder direkt √ľber einem Pool von n√§hrstoffangereicherter hydroponischer L√∂sung. Die Pflanzen haben die ganze Zeit ihre Wurzeln in der Fl√ľssigkeit. Dieser Aufbau ist normalerweise am besten f√ľr kurze, schnell wachsende Pflanzen wie Salat und Spinat geeignet. Gro√üe, kopflastige Pflanzen, wie Bohnen, sind in der Regel besser in einem tiefen Ebbe-Flut-System, das mit einem schweren Tr√§germedium wie Tonpellets oder Kies gef√ľllt ist. Dies h√§lt das System stabil und verhindert, dass es zu kopflastig wird.

Unterst√ľtzung

Alle Arten von Bohnen, die Gitter, Pf√§hle oder andere Unterst√ľtzung im Garten brauchen, brauchen die gleiche Hilfe in einer hydroponischen Umgebung. Die Art der Unterst√ľtzung h√§ngt von der jeweiligen Umgebung ab. In einem Gew√§chshaus oder drau√üen k√∂nnte es leicht sein, Pf√§hle oder ein Spalier zu verwenden; Wenn der Boden jedoch aus Beton oder aus Holz besteht, ist es wahrscheinlich einfacher, Str√§nge zu verwenden, um die Pflanzen zu st√ľtzen. Bohnen wachsen leicht an der Decke befestigte Schn√ľre auf, und solange die Schn√ľre stark genug sind, bekommen die Bohnen alle Unterst√ľtzung, die sie brauchen.


Video-Guide: Paracetamol bei Schwangeren, Skibindungen f√ľr Frauen, Hydro-Kulturen - Gut zu wissen - 03.02.18.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen