MenĂŒ

Garten

Can Beans Werden Hydroponisch Angebaut?

Viele gartenfreunde wollen hydrokultur ausprobieren und sind oft angenehm ĂŒberrascht, dass es nicht besonders kompliziert oder teuer sein muss. Praktisch alles, was im boden wachsen kann, gedeiht in einem hydrokultur-setup, obwohl es einige praktische grenzen in bezug auf die grĂ¶ĂŸe gibt. GemĂŒse wie...

Can Beans Werden Hydroponisch Angebaut?


In Diesem Artikel:

Bohnen gedeihen in Hydrokultursystemen.

Bohnen gedeihen in Hydrokultursystemen.

Viele Gartenfreunde wollen Hydrokultur ausprobieren und sind oft angenehm ĂŒberrascht, dass es nicht besonders kompliziert oder teuer sein muss. Praktisch alles, was im Boden wachsen kann, gedeiht in einem Hydrokultur-Setup, obwohl es einige praktische Grenzen in Bezug auf die GrĂ¶ĂŸe gibt. GemĂŒse wie Salat, Tomaten und Bohnen sind besonders anpassungsfĂ€hig fĂŒr Hydroponik. Sie produzieren so viel Ernten wie 25 Prozent schneller als im Boden, weil das System die Notwendigkeit fĂŒr Pflanzen, ihre eigene Nahrung zu suchen, beseitigt.

Hydroponische Grundlagen

Hydroponische Systeme bieten eine Möglichkeit, alle Arten von Pflanzen anzubauen, ohne jemals einen Schmutzfleck zu berĂŒhren. GĂ€rtner mit begrenztem Platzangebot oder die gerne außerhalb ihrer lokalen Wachstumssaison wachsen wĂŒrden, wĂ€hlen Hydroponik oft als Mittel, um das Kopfgeld ins Haus zu bringen, obwohl diese Systeme auch auf einer Terrasse oder einem Deck gut funktionieren. Die Pflanzen erhalten alle ihre NĂ€hrstoffe aus dem mineralstoffreichen DĂŒnger, der mit dem Wasser, in dem sie leben, vermischt wird. Die FlĂŒssigkeit ist normalerweise ein permanenter Pool unter den Pflanzen oder sie zirkuliert regelmĂ€ĂŸig um ihre Wurzeln herum, abhĂ€ngig vom System.

NĂ€hrstoffe

Alle Pflanzen benötigen eine Kombination von MakronĂ€hrstoffen, die sie in relativ großen Mengen benötigen, und MikronĂ€hrstoffen, die sie in sehr geringen Mengen benötigen. Die wesentlichen MakronĂ€hrstoffe sind Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor, Calcium, Magnesium, Schwefel, Kalium und Kohlenstoff. Notwendige MikronĂ€hrstoffe sind Chlor, Kobalt, MolybdĂ€n, Zink, Bor, Mangan, Eisen und Kupfer. Da fĂŒr die Pflanzen keine Bodenreserve vorhanden ist, muss alles in der Luft, dem Wasser und der hydroponischen NĂ€hrstoffbasis vorhanden sein. Bohnen benötigen zu verschiedenen Zeiten ihres Lebenszyklus unterschiedliche Mengen an NĂ€hrstoffen, so dass die mit NĂ€hrstoffen gefĂŒllte FlĂŒssigkeit hĂ€ufig wechseln muss, um die erschöpften Elemente zu ersetzen.

Systeme

Zwei der hĂ€ufigsten Arten von hydroponischen Systemen, die von Hobbyisten, insbesondere AnfĂ€ngern, verwendet werden, sind Tiefwasserkultur und Ebbe-und-Flut. Tiefwasserkultur besteht aus einem Floß oder einer Plattform direkt auf oder direkt ĂŒber einem Pool von nĂ€hrstoffangereicherter hydroponischer Lösung. Die Pflanzen haben die ganze Zeit ihre Wurzeln in der FlĂŒssigkeit. Dieser Aufbau ist normalerweise am besten fĂŒr kurze, schnell wachsende Pflanzen wie Salat und Spinat geeignet. Große, kopflastige Pflanzen, wie Bohnen, sind in der Regel besser in einem tiefen Ebbe-Flut-System, das mit einem schweren TrĂ€germedium wie Tonpellets oder Kies gefĂŒllt ist. Dies hĂ€lt das System stabil und verhindert, dass es zu kopflastig wird.

UnterstĂŒtzung

Alle Arten von Bohnen, die Gitter, PfĂ€hle oder andere UnterstĂŒtzung im Garten brauchen, brauchen die gleiche Hilfe in einer hydroponischen Umgebung. Die Art der UnterstĂŒtzung hĂ€ngt von der jeweiligen Umgebung ab. In einem GewĂ€chshaus oder draußen könnte es leicht sein, PfĂ€hle oder ein Spalier zu verwenden; Wenn der Boden jedoch aus Beton oder aus Holz besteht, ist es wahrscheinlich einfacher, StrĂ€nge zu verwenden, um die Pflanzen zu stĂŒtzen. Bohnen wachsen leicht an der Decke befestigte SchnĂŒre auf, und solange die SchnĂŒre stark genug sind, bekommen die Bohnen alle UnterstĂŒtzung, die sie brauchen.


Video-Guide: Paracetamol bei Schwangeren, Skibindungen fĂŒr Frauen, Hydro-Kulturen - Gut zu wissen - 03.02.18.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen