MenĂŒ

Garten

Bugs In Schwertlilien

In der antiken griechischen mythologie durchquerte die göttin iris den regenbogen, verband den himmel mit der erde und legte beim gehen bunte blumen nieder. Ihre gleichnamige blume, die iris (iris spp.), ist eine widerstandsfĂ€hige garten staude mit mehr als 300 arten in einem regenbogen von farben. Geeignet fĂŒr das us-landwirtschaftsministerium...

Bugs In Schwertlilien


In Diesem Artikel:

Alle Teile der Iris-Pflanze sind anfĂ€llig fĂŒr SchĂ€dlinge.

Alle Teile der Iris-Pflanze sind anfĂ€llig fĂŒr SchĂ€dlinge.

In der antiken griechischen Mythologie durchquerte die Göttin Iris den Regenbogen, verband den Himmel mit der Erde und legte beim Gehen bunte Blumen nieder. Ihre gleichnamige Blume, die Iris (Iris spp.), Ist eine widerstandsfĂ€hige Garten Staude mit mehr als 300 Arten in einem Regenbogen von Farben. Diese ungewöhnlichen BlĂŒten, die fĂŒr die Klimazonen 3 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums geeignet sind, kommen im FrĂŒhjahr und frĂŒhen Sommer auf. Wenige SchĂ€dlinge stören die Iris, und diejenigen, die es tun, beschrĂ€nken oft ihre ErnĂ€hrung auf einen Teil der Pflanze.

Blattwanzen

Blattkauende Raupen, Schnecken und Nacktschnecken sowie sap-saugende BlattlĂ€use, Weiße Fliegen und Spinnmilben sind hĂ€ufige IrisschĂ€dlinge. SchĂ€den durch kauende Insekten sind leicht zu erkennen. Löcher in den BlĂ€ttern oder gekaute BlattrĂ€nder sind verrĂ€terische Zeichen von Raupen. Schnecken- und SchneckenschĂ€den sind Ă€hnlich, zusammen mit einer sichtbaren Schleimspur als weiterer Beweis fĂŒr ihre Anwesenheit. BlĂ€tter, die mit Saftzufuhrmitteln befallen sind, neigen dazu, sich zu rollen, zu welken und im Fall von Spinnmilben ein gelbes Punktrastermuster zu entwickeln.

Blumenwanzen

Der adulte HoplienkĂ€fer (Hoplia callipyge) ist ein schillernder grĂŒner, 1/4-Zoll langer KĂ€fer, der sich von hellen BlĂŒtenblĂ€ttern, einschließlich Iris, ernĂ€hrt. Diese SchĂ€dlinge kauen Löcher in den BlĂŒtenblĂ€ttern, wĂ€hrend sie die BlĂ€tter ignorieren. Winzige Insekten mit FransenflĂŒgeln, die als Westliche Blumen Thripse (Frankliniella occidentalis) bezeichnet werden, bevorzugen auch IrisblĂŒten, die sowohl Pollen als auch BlĂŒtenblĂ€tter fressen. Thrips verursachen helle Flecken auf Blumen und vorzeitiges Altern der BlĂŒte.

Root Bugs

Trotz ihres Namens ernĂ€hren sich die weißköpfigen, dunkelköpfigen MadenkĂ€fer (Ligyrus gibbosus) von den Wurzeln vieler Blumensorten, darunter Iris. Der auburnfarbene erwachsene KĂ€fer ist ungefĂ€hr 1/2 Zoll lang. Ein unterirdischer Befall ist schwierig zu diagnostizieren, bis die oberirdischen BlĂ€tter zu gelb werden und welken, oder die Pflanze zeigt insgesamt reduzierte VitalitĂ€t oder verkĂŒmmertes Wachstum. Ähnliche Symptome treten auf Iris auf, die mit einem anderen WurzelschĂ€dling, der Zwergfliege (Eumerus spp.), Befallen sind. Die Erwachsenen Ă€hneln kleinen Bienen, haben aber nur ein Paar FlĂŒgel. Ihre robusten, gelb-grauen Larven greifen typischerweise beschĂ€digte oder kranke Iriswurzeln an.

Behandlungen

Oberirdische IrisschĂ€dlinge sind in der Regel leicht zu beseitigen. Raupen, KĂ€fer, Schnecken und Schnecken abfangen und in Seifenwasser entsorgen. Stellen Sie biergefĂŒllte Fallen in den Boden, in Höhe der OberflĂ€che, um zu verhindern, dass Schnecken und Schnecken die Iris beschĂ€digen. Entfernen Sie BlattlĂ€use, Weiße Fliegen und Spinnmilben, indem Sie befallene BlĂ€tter beschneiden oder indem Sie sie mit einem Wasserstrahl aus einem Gartenschlauch abstoßen. NĂŒtzliche Raubinsekten, wie zum Beispiel parasitische Wespen, MarienkĂ€fer und Florfliegen, helfen SchĂ€dlinge in Schach zu halten. Vermeiden Sie Pestizide in der NĂ€he von Iris, weil sie diese nĂŒtzlichen Fehler beseitigen können. Unterirdische IrisschĂ€dlinge sind schwieriger zu diagnostizieren und zu behandeln. Die beste Verteidigung gegen wurzelfressende Larven besteht darin, die adulten Tiere von der Pflanze zu entfernen, bevor sie sich paaren können.


Video-Guide: Destiny 2 : Weltlinie Null bekommen - Alle 45 Daten Fragmente | Deutsch German.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen