Men√ľ

Garten

Breitbohne Pflanzen Insekt Probleme

Die in der mittelmeerregion heimischen bohnen, die auch als fava oder ackerbohnen (vicia faba) bekannt sind, gedeihen gut in gebieten mit k√ľhlen sommern. Diese alten pflanzen wachsen in den pflanzenh√§rtezonen 3 bis 11 des us-landwirtschaftsministeriums und erzeugen h√ľlsen von bis zu 18 zoll l√§nge. Faba-pflanzen sind wertvoll f√ľr die lebensmittel, die sie produzieren...

Breitbohne Pflanzen Insekt Probleme


In Diesem Artikel:

Mehrere Insektenschädlinge befallen Saubohnenpflanzen.

Mehrere Insektenschädlinge befallen Saubohnenpflanzen.

Die in der Mittelmeerregion heimischen Bohnen, die auch als Fava oder Ackerbohnen (Vicia faba) bekannt sind, gedeihen gut in Gebieten mit k√ľhlen Sommern. Diese alten Pflanzen wachsen in den Pflanzenh√§rtezonen 3 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums und erzeugen H√ľlsen von bis zu 18 Zoll L√§nge. Faba-Pflanzen sind wertvoll f√ľr die Nahrung, die sie produzieren, und den Stickstoff, den sie dem Gartenboden hinzuf√ľgen. Einige Sch√§dlingsinsekten werden mit Bohnenpflanzen in Verbindung gebracht, aber einige sind spezifisch f√ľr faba.

Blattläuse

Das l√§stigste Insekt auf Ackerbohnenpflanzen sind Blattl√§use. Die Augenbohnenblattlaus ist ein kleines, gl√§nzendes schwarzes, birnenf√∂rmiges Insekt mit hell gef√§rbten Antennen. Die Bohnenblattlaus √§hnelt der Augenbohnenblattlaus, ist aber mit gelben Beinen etwas gr√∂√üer und die Erbsenblattlaus ist hellgr√ľn. Alle drei sind Sch√§dlinge von Ackerbohnen. Sie benutzen ihre durchdringenden Mundteile, um sich von den Bl√§ttern und Stielen zu ern√§hren. W√§hrend sie fressen, scheiden sie Honigtau aus, was das Wachstum von Schimmelpilzen auf der Pflanze f√∂rdert. Das Blattlaus-F√ľtterungsverhalten ist auch ideal f√ľr die Einf√ľhrung und Verbreitung von Pflanzenviren. Nat√ľrliche R√§uber, insbesondere Marienk√§fer, halten Blattlauspopulationen in Schach. Ein kr√§ftiges Spr√ľhen von Wasser direkt auf blattlausbedeckte Pflanzen und das Abschneiden von stark befallenen Bl√§ttern helfen, den Schaden zu minimieren. Vermeiden Sie die Verwendung von Insektiziden, da diese n√ľtzliche, blattlausfressende Insekten angreifen k√∂nnen.

R√ľsselk√§fer

Der R√ľsselk√§fer ist weniger als 1/4 Zoll lang und hat eine matte graue F√§rbung. Adulte R√ľsselk√§fer legen ihre Eier auf Bohnenschoten, und nach dem Schl√ľpfen bohren sich die Larven in die Bohne und f√ľttern. Sie sind ein Problem sowohl auf der Bohnenpflanze als auch in gelagerten, getrockneten Bohnen. √úberpr√ľfen Sie alle Samen vor dem Pflanzen, da sie R√ľsselk√§ferlarven enthalten k√∂nnen. Nach dem Ernten der Bohnen m√ľssen die restlichen Pflanzenst√§ngel sofort entfernt und entsorgt werden, um eine Ausbreitung des Sch√§dlings auf andere Bohnenpflanzen zu vermeiden.

Wanzen

Stinkk√§fer und Lygusk√§fer sind breit ovale Insekten mit einer dreieckigen Form, die auf ihrem R√ľcken als Scutellum bezeichnet wird. Das Scutellum des Lygus-K√§fer ist deutlich gelb, w√§hrend das des Stinkbugs die gleiche Farbe hat wie der Rest des K√∂rpers, meist braun oder gr√ľn. Lygus-K√§fer kommen h√§ufig in Unkrautgebieten vor, treten aber in den Garten ein, wenn ihr eigener Lebensraum nicht mehr geeignet ist. Beide K√§fer ern√§hren sich von Ackerbohnen und Bl√§ttern und verursachen Verf√§rbungen und Deformationen. Halten Sie Bereiche um Bohnenpflanzen frei von Unkraut und R√ľckst√§nden, um die Pflanze vor diesen Sch√§dlingen zu sch√ľtzen. Wenn m√∂glich, entfernen Sie Fehler von den Bohnenpflanzen.

Nematoden

Wurzelknotennematoden sind mikroskopisch kleine Rundw√ľrmer, die eine Gallenbildung an den Wurzeln der Ackerbohnen verursachen. Diese Schwellungen verhindern die ordnungsgem√§√üe Aufnahme von Wasser und N√§hrstoffen in die Pflanze. Gelbe, welke Bl√§tter und der Verlust der Pflanzenvitalit√§t sind Symptome eines Nematodenproblems. Es gibt keine Pestizide f√ľr den Hausgarten zur Behandlung von Befall, aber die Bepflanzung mit Ringelblumen ist bei der Unterdr√ľckung von Wurzelknoten-Nematoden ziemlich wirksam.


Video-Guide: .

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen