MenĂŒ

Garten

Gibt Es Verschiedene Arten Von Bermuda Gras?

Bermudagrass (cynodon dactylon) entstand nicht in bermuda, sondern in sĂŒdafrika. Ungeachtet seiner herkunft hat bermudagrass jetzt gut etablierte wurzeln in den vereinigten staaten. Es ist aufgrund seines krĂ€ftigen wachstums und seiner widerstandsfĂ€higkeit das in den usa am hĂ€ufigsten verwendete rasengras in wĂ€rmeren klimazonen geworden. Die meisten bermudagras...

Gibt Es Verschiedene Arten Von Bermuda Gras?


In Diesem Artikel:

Bermudagrass ist winterhart, kann aber invasiv sein.

Bermudagrass ist winterhart, kann aber invasiv sein.

Bermudagrass (Cynodon dactylon) entstand nicht in Bermuda, sondern in SĂŒdafrika. Ungeachtet seiner Herkunft hat Bermudagrass jetzt gut etablierte Wurzeln in den Vereinigten Staaten. Es ist aufgrund seines krĂ€ftigen Wachstums und seiner WiderstandsfĂ€higkeit das in den USA am hĂ€ufigsten verwendete Rasengras in wĂ€rmeren Klimazonen geworden. Die meisten Bermudagras werden in den PflanzenhĂ€rtezonen 7 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen, wobei einige StĂ€mme in den Zonen 5 bis 6 wachsen. Clemson University Extension listet mehr als 50 verschiedene Arten von Bermudagras auf, die in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden können: gesĂ€tes und steriles vegetatives Hybriden.

GesÀttigte Arten

GesĂ€ttigte Arten lassen sich aus einem Samen im Sommer mit Leichtigkeit herstellen. Ausgereifte Pflanzen werden Samenköpfe bilden, PollensĂ€ckchen bilden und lebensfĂ€hige Pollen verteilen. In einem frisch hergestellten Saatbett betrĂ€gt die Aussaatmenge 0,75 bis 1,25 Pfund pro 1.000 Quadratfuß, gemĂ€ĂŸ der Erweiterung der UniversitĂ€t von Arizona. Viele der neueren Sorten weisen eine feinere Blattstruktur auf, bilden einen dichteren Rasen und sind dunkler in der Farbe.

Sterile Vegetative Hybriden

Sterile vegetative Hybriden sind eine Kreuzung zwischen gewöhnlichen Bermudas (Cynodon dactylon) und afrikanischen Bermudas (Cynodon transvaalensis), was zu einer Pflanze fĂŒhrt, die aus einem Samen stammt, aber selbst keine Samen produziert. Da diese Hybriden keine Samen produzieren, mĂŒssen sie auf Rasen durch vegetative Mittel, wie Soden, Pfropfen oder Spriggel, hergestellt werden. Das Spriessen erfolgt durch Anpflanzen der Pfropf- oder Stecklinge der Stolone oder Rhizome des Grases. Seed Heads werden ohne Samen produziert, was bei einigen ZĂŒchtern Verwirrung stiftet. Auch verwirrend ist, dass diese Hybriden auch PollensĂ€cke produzieren, die keinen Pollen freisetzen. Sorten in dieser Kategorie werden oft wegen ihrer dichteren, feineren BlĂ€tter ausgewĂ€hlt, die fĂŒr afrikanisches Bermudagras charakteristisch sind.

Ausnahmen zu gesÀten und sterilen Vegetativhybriden

Die Erweiterung der University of Arizona listet zwei Ausnahmen auf: "Texturf 10" und "Princess". "Texturf 10", robust in den USDA-Zonen 7 bis 9, ist eine gewöhnliche Bermudagrass-Sodenselektion, die Pollen produziert, aber nur Samen bildet, wenn Pollen von Streuner oder anderen Bermudagras in der NĂ€he ist. Wenn "Texturf 10" isoliert ist, werden keine Samen erzeugt. Eine weitere Besonderheit unter Bermudagrass ist die "Princess", USDA-Zonen 7b bis 11, gesĂ€te Vielfalt. Anders als die anderen Hybriden in dieser Familie produziert die "Prinzessin" tatsĂ€chlich Samen. Es unterscheidet sich von anderen Samensorten dadurch, dass es viel feiner aussieht und ein dunkleres GrĂŒn hat.

Empfohlene Bermuda GrĂ€ser fĂŒr Rasen

Die Time Life Encyclopedia of Gardening empfiehlt die folgenden Bermuda-Hybriden fĂŒr heimische Rasen: "Ormond", "Santa Ana", "Sunturf", "Tiflawn" und "Tifway". "Ormond", robust gegenĂŒber der USDA-Zone 5, ist krĂ€ftig und schnell wachsender Rasen, der aufrecht mit blaugrĂŒnen Klingen ist. "Santa Ana," USDA Zonen 8b bis 11, ist wegen seiner Smog-Resistenz ein Favorit in Kalifornien. Es ist eine mittel-strukturierte, dunkelgrĂŒne Sorte. "Sunturf" Die USDA-Zonen 7 bis 10 sind kĂ€ltebestĂ€ndig und weisen ein feines Blattwerk auf, das ebenfalls abriebfest ist. "Tiflawn", USDA-Zonen 7 bis 10, wird von der EnzyklopĂ€die als hart beschrieben. "Tifway", USDA-Zonen 7 bis 10 sehr widerstandsfĂ€hig gegen Krankheiten und SchĂ€dlinge und behĂ€lt seine Farbe spĂ€ter im Herbst Die Erweiterung der University of Arkansas listet einige andere gute kalt- und winterharte Sorten auf: "Tifsport", "Midlawn" und "Quickstand", alle robust in USDA-Zonen 6 und 7. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen RasenhĂ€ndler, um zu entscheiden, welches Gras fĂŒr Ihre Region am besten geeignet ist Bei der Auswahl von Bermudagrass kann es invasiv sein.


Video-Guide: Thick Bermuda Grass Lawn.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen