Menü

Garten

Sind Süße Erbsen Giftig Für Hühner?

Zarte, duftende süße erbsen (lathyrus odoratus) sind die lieblinge des frühlingsgartens, mit ihren pastellfarbenen blüten und den anhaftenden ranken. Diese einjährigen pflanzen sind jedoch nicht so unschuldig wie sie scheinen. Süße erbsen können eine ernste krankheit oder sogar tod verursachen, wenn hühner sie essen.

Sind Süße Erbsen Giftig Für Hühner?


In Diesem Artikel:

Plant Erbsen in einem vorderen oder seitlichen Hof weg vom Hühnerstall.

Plant Erbsen in einem vorderen oder seitlichen Hof weg vom Hühnerstall.

Zarte, duftende süße Erbsen (Lathyrus odoratus) sind die Lieblinge des Frühlingsgartens, mit ihren pastellfarbenen Blüten und den anhaftenden Ranken. Diese einjährigen Pflanzen sind jedoch nicht so unschuldig wie sie scheinen. Süße Erbsen können eine ernste Krankheit oder sogar Tod verursachen, wenn Hühner sie essen.

Toxizität

Alle Teile der Sweet-Pea-Pflanze sind nicht nur für Hühner, sondern auch für Pferde, Hunde und Menschen giftig. Die Blumen und Samen sind besonders giftig, berät Texas A & M University Cooperative Extension. Süße Erbsen beeinflussen das zentrale Nervensystem und können Anfälle, Lähmungen oder sogar zum Tod führen. Englisch Erbsen und Erbsen sind nicht giftig und Hühner verzehren sie bereitwillig.

Lösungen

Hühner meiden normalerweise giftige Pflanzen wegen ihres bitteren Geschmacks, rät der Geflügelclub von Großbritanniens Website, aber Sie sollten immer noch vermeiden, süße Erbsen zu pflanzen, wo Hühner Zugang zu ihnen haben. Freilandhühner können in einem kleinen geschlossenen Bereich gehalten werden, anstatt den gesamten Hof zu betreiben. Alternativ können Wicke-Erbsen in einem geschlossenen Bereich wie dem Gemüsegarten angebaut werden, wo Hühner sie nicht erreichen können.

Giftige Pflanzen

Viele übliche Landschaftsgärtnerpflanzen sind für Hühner giftig, einschließlich Clematis (Clematis), die in den Pflanzenhärtezonen 5 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen; Oleander (Nerium), winterhart in den USDA-Zonen 9 bis 11; und Liguster (Ligustrum), gefunden in den USDA-Zonen 5 bis 9. Diese Pflanzen müssen mit Vorsicht verwendet werden, wenn Hühner frei herumlaufen dürfen. Blaualgen, die sich in Schmutzwasserschalen bilden können, sind sehr giftig; Wasserschalen sollten mindestens wöchentlich gereinigt werden. Einige Wildpflanzen in Weiden und Feldern können auch Hühner vergiften. Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium), die in den USDA-Zonen 3 bis 9 winterhart ist, und ein gewöhnlicher Dickschnabel (Xanthium pensylvanicum) sind beide für Hühner giftig.

Andere Toxine

Zusätzlich zu giftigen Pflanzen können Hühner durch viele übliche Haushaltssubstanzen geschädigt werden, einschließlich Schneckenköder, Herbizide, Pestizide und Düngemittel. Gartenprodukte müssen in verschlossenen Hallen gelagert werden. Alle Herbizide und Pestizide sollten angewendet werden, wenn keine Hühner vorhanden sind.


Video-Guide: .

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen