MenĂŒ

Garten

Arborvitae Fakten

Von kleinwĂŒchsigen bonsai bis hin zum hoch aufragenden "grĂŒnen riesen" scheinen arborvitae (thuja spp.) in den herzen vieler gĂ€rtner einen besonderen platz einzunehmen. Amerikanische arborvitae sind in östliche und westliche arten unterteilt, aber hausbesitzer mögen auch orientalische arborvitae (platycladus orientalis, auch bekannt als thuja...

Arborvitae Fakten


In Diesem Artikel:

Bonsai-Enthusiasten verwenden Arborvitae oft wegen ihres ĂŒppigen Blattwerks und ihrer guten TrainingsfĂ€higkeit.

Bonsai-Enthusiasten verwenden Arborvitae oft wegen ihres ĂŒppigen Blattwerks und ihrer guten TrainingsfĂ€higkeit.

Von kleinwĂŒchsigen Bonsai bis hin zum hoch aufragenden "GrĂŒnen Riesen" scheinen Arborvitae (Thuja spp.) In den Herzen vieler GĂ€rtner einen besonderen Platz einzunehmen. Amerikanische Arborvitae sind in östliche und westliche Arten unterteilt, aber Hausbesitzer mögen auch orientalische Arborvitae (Platycladus orientalis, auch bekannt als Thuja orientalis) und Thuja koraiensis oder koreanische Arborvitae. Arborvitae hat flache, schuppenartige BlĂ€tter, die normalerweise ĂŒppig hell, mittel oder dunkelgrĂŒn sind und attraktive Zapfen haben. Die Pflanzen behalten ihr Laub fast bis zum Stammansatz und geben den Pflanzen ein formales, dichtes Aussehen. Je nach Art und Sorte ist der Arborvitae relativ wartungsarm.

Beschreibung

Thuja occidentalis, auch bekannt als östlicher oder amerikanischer Arborvitae, wĂ€chst am besten in den Klimazonen 2 bis 7 des US-Landwirtschaftsministeriums, aber einige der zahlreichen Sorten sind in den USDA-Zonen 9 bis 11 winterhart. Westliche Rotzeder (Thuja plicata) wird auch genannt Riese Arborvitae und gedeiht im Allgemeinen in USDA Zonen 6 bis 11, wie auch orientalische Arborvitae. Der koreanische Arborvitae wĂ€chst am besten in den USDA-Zonen 5 bis 8 und kann als großer (bis 15 Fuß) Strauch oder als Baum bis zu 30 Fuß hoch wachsen. Thuja plicata ist der am lĂ€ngsten lebende Baum der Gruppe, mit Exemplaren ĂŒber 150 Jahre alt, wĂ€hrend T. occidentalis und T. orientalis 50 bis 150 Jahre alt sind. T. plicata ist auch der grĂ¶ĂŸte Arborvitae, der bis zu 120 Fuß groß ist, wĂ€hrend T. occidentalis typischerweise 65 Fuß und T. orientalis nur 50 Fuß hoch wird.

Sorten

Zahlreiche Thuja occidentalis Sorten bieten Hausbesitzern eine große Auswahl an GrĂ¶ĂŸe und Form. Obwohl die Art eine kegelförmige Form hat, sind einige kleinere Arten kugelförmig, wie "Kleiner Edelstein", ein Zwerg, der nur etwa 3 Fuß hoch wird, oder "Woodwardii", der zu einer Runde, 8 Fuß hoch wĂ€chst Strauch. Thuja "Green Giant", passend zur USDA-Zone 8, bildet eine 60-Fuß-Pyramide im Garten. Thuja orientalis "Aurea Nana" eignet sich fĂŒr die USDA-Zone 9 und bildet einen 4- bis 6-Fuß-großen Globus mit dichtem, goldfarbenem Laub. "Emerald" bildet eine 15 Fuß hohe Pyramide aus dichtem, leuchtend grĂŒnem Laub und eignet sich fĂŒr USDA-Zone 8. Wenn der riesige westliche Arborvitae zu viel fĂŒr Ihren kleineren Hof ist, ist der kleine "Pygmaea" fĂŒr USDA-Zone 8 geeignet. wĂ€chst nur 2 bis 3 Meter hoch und hat eine mĂ€chtige Form.

Anbau

Arborvitae wachsen gut in lehmigen Böden, tolerieren aber auch Ton- und Sandböden. In sehr heißen Gebieten mĂŒssen die Pflanzen eventuell etwas Nachmittagsschatten erhalten. Ansonsten können sie in voller Sonne bis Halbschatten wachsen, in stark sauren bis leicht alkalischen Böden, mit Ausnahme der koreanischen Arborvitae, die neutrale bis alkalische Böden benötigen. Arborvitae sind normalerweise langsam wachsende BĂ€ume oder StrĂ€ucher, die selten Beschneidung oder DĂŒngemittel benötigen. Sie bevorzugen feuchte Böden, so dass eine zusĂ€tzliche BewĂ€sserung bei lĂ€ngerer Trockenheit oder in sehr trockenen Klimazonen erforderlich sein kann.

Probleme

Arborvitae können gelegentlich Insektenbefall wie BlattlĂ€use, SchildlĂ€use und BorkenkĂ€fer leiden. Viele davon können bei Bedarf mit einem harten Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch kontrolliert werden. Zu wenig oder zu viel Wasser kann dazu fĂŒhren, dass das Laub verblaßt und der Baum gestresst wird. Hirsche mögen es, auf Arborvitae Laub zu essen, obwohl einige Arborvitae als resistent gelten. Gesunde BĂ€ume halten normalerweise SchĂ€dlingen und Problemen stand und erholen sich von selbst.


Video-Guide: Thuja occidentalis - MM von Z-A.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen