Men√ľ

Garten

Algen Als Wasser Indikatoren Verwendet

Algen sind wesentliche teile der √∂kosysteme der teiche und bleiben unter nat√ľrlichen bedingungen in einem angemessenen gleichgewicht mit anderen teichbewohnern. Bestimmte bedingungen erlauben jedoch, dass sich algen schnell genug vermehren, um das √∂kosystem eines teiches zu st√∂ren. Eine dieser bedingungen ist das n√§hrstoffungleichgewicht. Daher √ľberm√§√üiges algenwachstum...

Algen Als Wasser Indikatoren Verwendet


In Diesem Artikel:

Einige Arten von Blaualgen sind giftig.

Einige Arten von Blaualgen sind giftig.

Algen sind wesentliche Teile der √Ėkosysteme der Teiche und bleiben unter nat√ľrlichen Bedingungen in einem angemessenen Gleichgewicht mit anderen Teichbewohnern. Bestimmte Bedingungen erlauben jedoch, dass sich Algen schnell genug vermehren, um das √Ėkosystem eines Teiches zu st√∂ren. Eine dieser Bedingungen ist das N√§hrstoffungleichgewicht. Daher kann √ľberm√§√üiges Algenwachstum als Indikator f√ľr Wasserqualit√§tsprobleme dienen.

Spezifische Arten von spezifischen Problemen

Ein durchschnittlicher Teich beherbergt eine Vielzahl von Algenarten, die st√§rker wachsen als normal, wenn der N√§hrstoffgehalt aus dem Gleichgewicht ist. Folglich ist es schwierig, spezifische R√ľckschl√ľsse auf die Wasserqualit√§t eines Teiches aufgrund der Arten von Algen zu ziehen, die am deutlichsten im Teich sind. Dennoch k√∂nnen einige Richtlinien Ihnen helfen, die Algensituation Ihres Teiches zu interpretieren. Gro√üe Str√§nge und Klumpen von gr√ľnlichem Material - Fadenalgen genannt - kommen h√§ufig vor, wenn √ľbersch√ľssige N√§hrstoffe in einen Teich gelangen. Gr√ľnlich-gelbe Wolken nahe der K√ľste sind eine andere Art von Algen, die weniger auf Verschmutzung hinweisen. Eine starke Pr√§senz von Blaualgen - technisch gesehen Bakterien, die wie Algen aussehen - k√∂nnte darauf hindeuten, dass die Verunreinigung Phosphor und nicht Stickstoff ist, da diese Arten tolerant gegen√ľber niedrigen Stickstoffgehalten sind.

Anforderungen und Nutzen

Die in einem Teich h√§ufig vorkommenden Algen sind mikroskopisch kleine Pflanzen. Im Gegensatz zu Gem√ľse, B√§umen und anderen Landpflanzen sind Algen einfach, was bedeutet, dass sie keine spezialisierten Zellen haben, die sich in verschiedene Organe wie Wurzeln und Bl√§tter verwandeln. Algen haben jedoch dieselben grundlegenden Bed√ľrfnisse f√ľr Wachstum und Fortpflanzung wie andere Pflanzen: Sie ben√∂tigen Energie aus Sonnenlicht und Mineralstoffen aus ihrer Umgebung. Das √Ėkosystem eines Teiches w√ľrde ohne Algen versagen, weil gr√∂√üere Organismen wie Fische auf den Sauerstoff angewiesen sind, der von den winzigen Pflanzen als Nebenprodukt ihrer Photosynthese freigesetzt wird.

Ergebnisse von zu viel

Eine moderate Menge an Algen ist vorteilhaft f√ľr einen Teich, aber Algen werden schnell problematisch, wenn Umwelt- und Klimabedingungen stark zu ihren Gunsten sind. √úberm√§√üiges Algenwachstum, bekannt als Algenbl√ľte, macht einen Teich weniger attraktiv und weniger wertvoll f√ľr Freizeitaktivit√§ten. In extremen F√§llen k√∂nnen Algenbl√ľten andere Wasserorganismen sch√§digen, indem sie die Sauerstoffversorgung eines Teiches verringern oder das Wasser zu alkalisch machen. Einige nat√ľrliche Bedingungen - wie warme Temperaturen und Niederschl√§ge - tragen zu Algenbl√ľten bei, aber auch schlechte Wasserqualit√§t ist ein wichtiger Faktor.

√úberwucherungsfaktoren

Stickstoff und Phosphor sind essentiell f√ľr G√§rten und Rasen, aber diese Elemente werden zu Schadstoffen, wenn sie sich in Gew√§ssern ansammeln, weil sie die N√§hrstoffe in aquatischen √Ėkosystemen einschr√§nken. Die nat√ľrlich begrenzte Menge an Stickstoff und Phosphor in einem Teich hilft, das richtige Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Organismen, die den Teich teilen, beizubehalten. Wenn ein Teich mit Stickstoff und / oder Phosphor aus D√ľngerabfluss oder einem undichten septischen System verunreinigt ist, wachsen und vermehren sich Algen schnell.


Video-Guide: Was tun bei tr√ľbem Wasser? - Meine L√∂sung!.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen